Fortschritte in den Bereichen Big Data und Biotechnologie treten in eine neue Ära der Unterhaltungselektronik ein, die die Zivilisation in ein vernetztes "Internet der Dinge" verwandeln wird. Während die Technologie von unseren Desktops und Laptops in unsere Taschen und Körper migriert, können Datenbanken und Deep Learning die Gesellschaft von Mikro zu Makro optimieren.

Hier sind fünf Technologien, die heute nicht auf Ihrem Radar stehen, aber wenn sie näher kommen und voraussichtlich sehr bald relevant werden.

Intelligente Klanganalyse

Siri, gibt es einen Arzt im Haus?

Smartphones und tragbare Geräte könnten bald mit einer Software ausgestattet sein, mit der psychische und physische Erkrankungen wie Depressionen und Herzerkrankungen diagnostiziert werden können, indem Biomarker mit Ihrer Stimme abgehört werden.

Die Forscher entwickeln neue Methoden, um mithilfe von maschinellem Lernen Zehntausende von Klangeigenschaften wie Rig, Ton, Rhythmus, Geschwindigkeit und Lautstärke zu analysieren und Muster zu identifizieren, die mit medizinischen Problemen verbunden sind, indem sie sie mit Klangproben von gesunden Menschen vergleichen.

Das Unternehmen wurde 2012 in Israel gegründet und in den letzten vier Jahren mit 10 Millionen US-Dollar unterstützt.Jenseits von Verbal"Chef unter den Anfängern, die Audioanalysetechnologien entwickeln, die Krankheiten und emotionale Zustände überwachen können." Patent Basierend auf 18 Jahren Forschung zu menschlichen Intonationsmechanismen von mehr als 70.000 Probanden in 30 Sprachen.







Beyond Verbal entwickelt eine API zur Schnittstelle und Analyse von sprachaktivierten Systemen wie in Smart Homes, Autos, digitalen Assistenten wie Alexa und Siri oder jedem IoT-Gerät. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit forscht das Unternehmen mit der Mayo-Klinik und hat sein Interesse an der Zusammenarbeit mit Organisationen wie den folgenden bekundet. Chan Zuckerberg Initiative.

Ebenso "Gesundheitssonde"Außerhalb von Boston zielt MA darauf ab, Sound Analytics AI auf Geräten zu installieren und versucht, Proben von Personen über ihre eigenen Samples bereitzustellen. Die Plattform des Unternehmens kann Audioänderungen im Sound erkennen und wird von Krankenhäusern und Versicherungsunternehmen zur Fernüberwachung getestet und kann die geistige und körperliche Gesundheit in Echtzeit diagnostizieren.




Langfristig untersuchen Unternehmen, wie historische Patientenakten in das Zeitalter von KI und Big Data integriert werden können. Neben Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre bleibt die Fähigkeit von Patienten, pseudo-vokale Eigenschaften zu haben, eine Hürde, an der Forscher arbeiten.




Intelligente Kontaktlinsen

Blinkt einmal für Ja, zweimal für mehr Sichtbarkeit

Forscher Google, Samsung Sony entwickelt Sensoren und integrierte Schaltkreise, die kompakt genug sind, um in intelligenten Kontaktlinsen verwendet zu werden und biokompatibel zu sein. Es wird angenommen, dass ein solches Gerät für eine Vielzahl wichtiger Anwendungen wie das Aufnehmen von Fotos und Videos, das Verbessern der Realität, das Ermöglichen von Verbesserungen wie Bildstabilisierung und Nachtsicht oder sogar das Diagnostizieren und Behandeln von Krankheiten verwendet werden kann.

Aus Komfortgründen müssen Durchmesser und Dicke der Linse kompakt sein, was viele Designherausforderungen mit sich bringt, insbesondere wenn es um die Leistungsabgabe geht. Standardbatterien auf chemischer Basis sind zu groß und zu riskant für die Verwendung in Kontakten. Während Forscher kurzfristig die induktive Nahfeldkopplung untersuchen, könnten langfristige Lösungen die Erfassung von Sonnenenergie, die Umwandlung von Tränen in Elektrizität oder die Verwendung eines piezoelektrischen Geräts umfassen, das diese erzeugt. Energie aus Augenbewegungen.




Augenbewegungen wie Blinken können auch verwendet werden, um mit dem Objektiv und dem von Sony zu interagieren Patent Definieren Sie die Technologie, die zwischen freiwilligen und unfreiwilligen Blitzen unterscheiden kann.

Obwohl sie neu sind, erscheinen bereits Produkte in dieser Kategorie, einschließlich eines kompakten Head-up-Displays (HUD), das von entwickelt wurde Innovega. Der Prototyp namens "EMacula" (früher "iOptik"), DARPA und kombiniert Kontaktlinsen mit einer Reihe von Gläsern, die im Wesentlichen als Projektionsfläche dienen. Die Kontaktlinse verfügt über einen speziellen Filter, mit dem die Augen auf das auf die Brille projizierte Bild fokussieren können, während sie die Umgebung des Auges sehen. Zusätzlich zu militärischen Anwendungen, wenn von der FDA genehmigt, könnte das Kit laut Innovega für Spiele oder 3D-Filme nützlich sein.




An anderer Stelle hat die FDA bereits eine Person zugelassen Sensimed Kann den Augendruck bei Glaukompatienten bei Google messen abgelegt Patent Während die Universität von Wisconsin-Madison an Autofokuslinsen arbeitet, die Bifokal- oder Trifokallinsen ersetzen können, untersuchen Menschen, die den Glukosespiegel verfolgen können, und Forscher von UNIST das gleiche Problem. Technologien auf diesem Gebiet werden weitgehend von der Verfügbarkeit äußerst kompakter und erschwinglicher Biosensoren abhängen.

Neben externen Linsen ist das kanadische Unternehmen Ocumetrics Derzeit werden klinische Studien zu injizierbaren und aufrüstbaren bionischen Autofokuslinsen durchgeführt, in denen behauptet wird, dass sie das 20/20-Sehvermögen verdreifachen können. Zukünftige Verbesserungen umfassen das langsame Arzneimittelabgabesystem, Augmented Reality mit einem intraokularen Projektionssystem, das drahtlos auf Gerätebildschirme zugreifen kann, und übermenschliches Sehen, das sich auf die Zellebene konzentrieren kann.

In seiner jüngsten Pressemitteilung nach Juni 2017 erklärt Ocumetrics, dass die klinische Zulassung für Kanada und die EU innerhalb der nächsten zwei Jahre und für die US-amerikanische FDA innerhalb von zwei bis drei Jahren erfolgen sollte. Ocumetrics-Gründer Dr. sprach während seines Vortrags auf dem Superhuman Summit 2016 über die möglichen Nachteile der Technologie. Webb Garth merkte an, dass das Fehlen neuer Objektive der größte Nachteil sein könnte, und stellte fest, welchen Vorteil Early Adopters haben würden.

Nicht-invasive Gehirn-Computer-Schnittstellen (BCI)

Nahtlose Interaktion zwischen Geist und Maschine mit digitalen Welten

Das EEG (Elektroenzephalographie) wurde vor mehr als einem Jahrhundert konzipiert und demonstrierte 1924, dass es die elektrische Aktivität im menschlichen Gehirn messen kann. In den 1970er Jahren wurden umfangreiche Forschungsarbeiten durchgeführt, die von den frühesten Gehirncomputern der National Science Foundation und der DARPA finanziert wurden. Implantate aus den 90er Jahren.

Da sich die Gehirnforschung in den letzten Jahren beschleunigt hat, ist die EEG-Technologie viel billiger und weniger invasiv geworden. Unternehmen wie Facebook suchen heute nach Möglichkeiten, die Technologie in ein neues Verbraucherprodukt zu packen. Obwohl das EEG als neuroprothetische Technologie für Menschen mit Behinderungen wie gelähmten Menschen weitgehend Pionierarbeit geleistet hat, können nicht-invasive Gehirn-Computer-Schnittstellen (BCIs) jetzt Aktivitäten vom Sprachzentrum des Gehirns in Text oder andere Interaktionen mit einem digitalen Gerät umwandeln.

EEG-Schnittstellen bestehen normalerweise aus einem Headset, einer Schädelkappe oder einem Armband, das die Gehirnaktivität in digitale Signale umwandelt. Dies ermöglicht der Technologie das Lesen von Impulsen aus dem Nervensystem und bietet die Möglichkeit für Geräte, mit denen Sie mit Ihrem Verstand schreiben können, ganz zu schweigen von VR-Anwendungen oder anderen Medien, die von einer nahtlosen BCI-Lösung profitieren könnten.

Regina Dugan, Ausstiegsleiterin von Facebook Building 8, wo sich Google und DARPA befanden, F8 Entwicklerkonferenz Im April 2017 entwickelt das Unternehmen einen nicht-invasiven Sensor, der Gedanken vom Sprachzentrum Ihres Gehirns auf einem 100-Wörter-Computer pro Minute in Text umwandeln kann. Diese Initiative führte zu Partnerschaften zwischen Facebook und mehr als 60 Forschern und Ingenieuren von Institutionen wie John Hopkins, der UC San Francisco, der UC Berkeley und der University of Washington.

Weitere kommende EEG-basierte Technologien:

  • Neurable - Arbeiten an einem Gehirnsteuerungssystem für Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen, das ein EEG-Headset mit Elektroden sowie eine Anwendung enthält, die die Gehirnaktivität analysiert und in Befehle umwandelt.
  • CTRL-Labs - Motoneuronen verwenden ein Armband, um elektrische Signale vom Arm zu lesen, die im Vergleich zu Sprache sehr komplex sind. Dies macht sie zu idealen Kandidaten für die Schnittstelle mit Computern und Mobilgeräten.
  • Emotiv - Die Gehirnsteuerungstechnologie zur Gehirnüberwachung und kognitiven Bewertung verwendet ein 5- oder 14-Kanal-EEG-Headset, das zur Beurteilung der Gehirngesundheit, zur Hirnforschung und zum Training sowie zur Auslösung emotionaler Reaktionen auf Produkte verwendet werden kann.
  • NeuroSky - Das Neuroboy-Spiel verwendet einen mehrschichtigen Ansatz für vollständige VR-Immersionsbrillen und ein EEG-Headset, um Ihrem Geist "telekinetische" Kräfte wie die Fähigkeit, einen LKW zu werfen, zu verleihen.
  • Öffnen Sie BCI - Arduino-kompatibles und drahtloses Open-Source-DIY-Biohacker-Kit. Die Suite integriert Biosensing und Biofeedback in Open Source-Hardware und bietet eine Reihe von Desktop-Anwendungen, SDKs und die Integration von Drittanbietern.

Gehirnscans, FingerabdrückeEEGs können letztendlich als biometrische Identifikationsmethode nützlich sein, und historische Daten aus diesen Scans können verwendet werden, um Trends im elektrischen Signal einer Person zu bewerten, Stress, Fokus oder Erregung aufzudecken oder detailliertere Informationen wie nicht diagnostizierte Erkennung zu verwenden. neuropsychiatrische Erkrankungen.