Microsoft ProcDump

Microsoft ProcDump 8.2

ProcDump ist ein Befehlszeilenprogramm, dessen Hauptzweck darin besteht, eine Anwendung auf CPU-Spitzen zu überwachen und Absturzabbilder zu generieren, mit denen ein Administrator oder Entwickler die Ursache für das plötzliche Auftreten eines Spitzenwerts ermitteln kann.

Herunterladen

Brief Information

Download-Optionen:
  • Direkter Download
  • Außenspiegel
FRAGEN
Windows
401 KB
1,164
Benötigen Sie mehr Stimmen

ProcDump kann auch Speicherauszüge erstellen, die auf den Werten der Überwachung hängender Fenster (unter Verwendung derselben Definition für hängende Fenster, die Windows und der Task-Manager verwenden), der nicht behandelten Ausnahmeverfolgung und den Leistungsindikatoren des Systems basieren. Es kann auch als generisches Dienstprogramm zum Speichern von Prozessen verwendet werden, das Sie in andere Skripte einfügen können.

ProcDump verwenden

  • -a Vermeiden Sie Ausfallzeiten. Benötigt -R. Wenn der Auslöser bewirkt, dass das Ziel für eine lange Zeit angehalten wird, weil die Grenze für das gleichzeitige Anlassen überschritten wird, wird der Auslöser übersprungen.
  • -b Debug-Haltepunkte als Ausnahmen behandeln (andernfalls ignorieren).
  • -c CPU-Schwellenwert, bei dem der Prozess ausgegeben werden soll.
  • -cl CPU-Schwellenwert unten, um einen Speicherauszug des Prozesses zu erstellen.
  • -d Ruft die Minidump-Rückrufroutine der angegebenen DLL mit dem Namen MiniDumpCallbackRoutine auf.
  • -e Schreiben Sie einen Speicherauszug, wenn der Prozess auf eine nicht behandelte Ausnahme stößt. Fügen Sie 1 hinzu, um einen Speicherauszug für Ausnahmen der ersten Chance zu erstellen.
  • -f Ausnahmen der ersten Chance herausfiltern. Platzhalter (*) werden unterstützt. Verwenden Sie einen leeren Filter (""), um Namen anzuzeigen, ohne sie zu löschen.
  • -g Wird als nativer Debugger in einem verwalteten Prozess ausgeführt (kein Interop).
  • -h Geben Sie den Speicherauszug ein, wenn der Prozess ein hängendes Fenster hat (er reagiert mindestens 5 Sekunden lang nicht auf Fenstermeldungen).
  • -i Installiere ProcDump als AeDebug-Debugger nach dem Tod. Nur -ma, -mp, -d und -r werden als zusätzliche Optionen unterstützt.
  • -l Zeigt das Debug-Protokoll des Prozesses an.
  • -m MB Speicherschwellenwert Schwellenwert zum Erstellen eines Speicherauszugs.
  • -ma Schreibe eine Dump-Datei mit dem gesamten Arbeitsspeicher. Das Standard-Dump-Format enthält nur Threads und Handles.
  • -ml Der Speichervorgang wird ausgelöst, wenn der angegebene MB-Wert unterschritten wird.
  • -mp Schreibe eine Dump-Datei, die den Thread und die Handles sowie den gesamten Lese- / Schreibprozessspeicher enthält. Speicherbereiche, die größer als 512 MB sind, werden durchsucht, um die Speicherauszugsgröße zu minimieren. Wenn sie gefunden werden, wird der größte Speicherplatz ausgeschlossen. Speicherplatz ist die Sammlung der gleichen Größe von Speicherzuordnungsbereichen. Durch das Entfernen des (Cache-) Speichers werden Exchange- und SQL Server-Speicherauszüge um über 90% reduziert.
  • -n Anzahl der Dumps, die vor dem Beenden geschrieben werden sollen.
  • -o Überschreibt eine vorhandene Dump-Datei.
  • -p Wird am angegebenen Leistungsindikator ausgelöst, wenn der Schwellenwert überschritten wird. Hinweis: Verwenden Sie die Prozess-ID mit der folgenden Syntax, um einen Prozesszähler anzugeben, wenn der Prozess mehrere Instanzen hat: "\ Process (_) \ Zähler "
  • -pl Wird ausgelöst, wenn der Leistungsindikator den angegebenen Wert unterschreitet.
  • -r Dump mit einem Klon. Das gleichzeitige Limit ist optional (Standard 1, maximal 5). VORSICHT: Ein hoher Wert für die Parallelität kann die Systemleistung beeinträchtigen.
    • Windows 7: Verwendet Spiegel. Das Betriebssystem unterstützt -e nicht.
    • Windows 8.0: Verwendet Spiegel. Das Betriebssystem unterstützt -e nicht.
    • Windows 8.1 und neuere Versionen: Verwendet PSS. Alle Triggertypen werden unterstützt.
  • -s Sekunden vor dem Schreiben des Dumps (Standard 10).
  • -t Schreibe einen Dump, wenn der Prozess endet.
  • Behandeln Sie -u CPU-Auslastung auf einen einzelnen Kern (verwendet mit -c).
  • Als einzige Option wird ProcDump als Post-Death-Debugger entfernt.
  • -w Wenn nicht ausgeführt, warten Sie, bis die angegebene Aktion gestartet wurde.
  • -x Startet das angegebene Bild mit optionalen Argumenten. Wenn es sich um eine Store-App oder ein Store-Paket handelt, wird ProcDump (nur) bei der nächsten Aktivierung gestartet.
  • -64 ProcDump erfasst standardmäßig einen 32-Bit-Speicherauszug eines 32-Bit-Prozesses, wenn es unter 64-Bit-Windows ausgeführt wird. Diese Option wird überschrieben, um einen 64-Bit-Speicherauszug zu erstellen. Nur zum Debuggen von WOW64-Subsystemen verwenden.
  • -? Verwenden -? -e, um Beispielbefehlszeilen anzuzeigen.

Wenn Sie den Namen der Speicherauszugsdatei standardmäßig weglassen_.Dmp. Verwenden Sie die Befehlszeilenoption -accepteula, um die Sysinternals-Lizenzvereinbarung automatisch zu akzeptieren.