Near Field Communication, oder einfach NFC, entwickelt sich zu einem der heißesten Tech-Trends der nächsten Jahre. Mobile Bezahlsysteme, die von großen Finanzinstituten unterstützt werden, werden bereits getestet oder planen den Teststart, während Smartphones mit eingebauten NFC-Chips in die USA und Europa Einzug halten. Aber über den Zahlungsverkehr hinaus hat NFC das Potenzial, viele andere Branchen zu erreichen, von standortbasierten Diensten über Ticketing bis hin zu öffentlichen Verkehrsmitteln.

Es ist nicht schwer, sich eine Welt vorzustellen, in der wir nur ein All-in-One-Gerät mit sich herumtragen müssen. NFC kann es unserem Smartphone ermöglichen, Produkte zu bezahlen, Türen zu öffnen und als unsere persönliche Identität oder als virtuelles Ticket für Verkehrsmittel und Touristenattraktionen zu fungieren. Verabschieden Sie sich von Schlüsseln, Portemonnaie, Karten und zusätzlichem Gewicht in Ihren Taschen.

Natürlich gibt es noch offene Fragen, die gelöst werden müssen, wie zum Beispiel sicherzustellen, dass die richtige Infrastruktur vorhanden ist und Sicherheitsbedenken angegangen werden, bevor die Technologie tatsächlich greift. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, was Sie über Near Field Communication wissen müssen und wie sie Ihnen das Leben in Zukunft leichter machen kann.

Was ist Near Field Communication?

Beginnen wir mit einer grundlegenden Definition: NFC ist eine drahtlose Technologie, die mithilfe interaktiver elektromagnetischer Funkfelder kleine Informationen zwischen einem „Initiator“ und einem „Ziel“ – zum Beispiel einer Schlüsselkarte und Ihrer Hotelzimmertür – überträgt. Es ähnelt Bluetooth darin, dass es sich bei beiden um Kommunikationstechnologien mit kurzer Reichweite handelt und sie als Teilmenge der bestehenden RFID-Standards (Radio Frequency Identification) betrachtet werden, die Funkwellen zu Identifizierungszwecken verwenden. NFC hat jedoch einzigartige Eigenschaften, die bestimmen, wie es in praktischen Anwendungen in der realen Welt verwendet wird.

Erstens überträgt NFC Daten über kleinere Distanzen, typischerweise zwischen 4 und 10 Zentimeter, im Vergleich zu Bluetooths 10 Meter Reichweite oder im Fall von einigen RFID-Anwendungen sogar Kilometer. Dieser Design-Bias reduziert die Möglichkeit unerwünschter Interferenzen und macht NFC besonders geeignet für überfüllte Bereiche, in denen es schwierig wird, ein Signal mit dem übertragenden physischen Gerät zu verknüpfen.




 
Seine kurze Reichweite kann das Risiko des Abhörens erheblich reduzieren, aber es garantiert keine sichere Kommunikation; Anwendungen müssen Verschlüsselungsprotokolle höherer Ebene wie SSL verwenden, um einen sicheren Kanal aufzubauen.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist, dass NFC Verbindungen schneller herstellt als Standard-Bluetooth und seine Low-Power-Variante Bluetooth 3.0. Statt manuell zu konfigurieren, um Geräte zu identifizieren, wird die Verbindung zwischen zwei NFC-Geräten automatisch in weniger als einer Zehntelsekunde hergestellt. Tatsächlich kann NFC sogar verwendet werden, um den Prozess der Kopplung zweier Bluetooth-Geräte zu beschleunigen, indem man sie einfach näher zusammenbringt, um als Starter zu fungieren.



Schließlich eignen sie sich aufgrund ihrer Datenerzeugungskapazität für verschiedene Anwendungen. NFC arbeitet im weltweit verfügbaren und lizenzfreien ISM-Frequenzband von 13,56 MHz und kann eine maximale Datenrate von 424 Kbit/s erreichen, während Bluetooth mit einer Frequenz von 2,4 GHz arbeitet und eine maximale Datenrate von 2,1 Mbit/s erreichen kann .

Wie funktioniert es?

Wie bereits erwähnt, enthält NFC einen Launcher und einen Launcher, wobei der Launcher aktiv ein Kraftfeld passiv Ziel ohne Stromquelle. Ich überlasse die Erklärungen zum Elektromagnetismus Wikipedia oder Ihrer bevorzugten Ressource für Geek-Fakten, aber das Wesentliche ist, dass nur eines der Geräte "mit Strom versorgt" werden muss. Dadurch können NFC-Ziele sehr einfache Formfaktoren wie Tags, Aufkleber, Schlüsselanhänger oder Karten annehmen, die keine Batterien benötigen.




Ein einfaches Beispiel ist, ein mit NFC ausgestattetes Smartphone in die Nähe eines markierten Filmplakats zu halten und in Sekundenschnelle alle relevanten Informationen zu erhalten - Trailer, Rezensionen, Spielpläne im nächsten Theater und die Möglichkeit, Tickets online zu kaufen. Smartphone-Launcher und Poster mit Etikett werden passives Ziel sein.



Während das Poster nur ein passives Ziel ist, können mit NFC ausgestattete Geräte wie Smartphones, Trägerraketen, Ziele oder beides in einem aktiven Peer-to-Peer-Modus kombiniert werden. Um das gleiche Beispiel fortzusetzen, nehmen wir an, Sie haben eine Karte für diesen Film auf dem Poster gekauft. Sie können jetzt die Warteschlange an der Abendkasse überspringen und die Karte auf Ihrem Handy verwenden. Der NFC-Reader in den Filmen ist der Initiator und liest die Informationen von Ihrem Telefon als Ziel.

Als nächstes werde ich auf weitere Einsatzmöglichkeiten eingehen, möchte aber an dieser Stelle darauf hinweisen, dass einige davon bereits mit bestehenden Technologien möglich sind. QR-Codes. Sie können Kinokarten online kaufen und sich im Kino scannen lassen, indem Sie einen E-Mail-Code hinzufügen, den Sie von Ihrem Smartphone-Bildschirm ausdrucken oder einfach flashen können. Bei allem Hype um Korruption geht es bei NFC also mehr um Bequemlichkeit als um etwas völlig Neues. Anstatt eine Kreditkarte durchzuziehen oder einen Barcode zu scannen, tippen Sie einfach mit Ihrem Telefon auf das NFC-Lesegerät.




Wofür werden wir verwenden?

Es wurde viel Lärm auf die Fähigkeit von NFC gemacht, mobile Zahlungen zu betreiben, und vielleicht liegt das daran, dass das Versprechen verlockend ist: Es wird Ihr Mobiltelefon in eine Brieftasche verwandeln. Schütteln Sie Ihr NFC-fähiges Telefon an einem Lesegerät im Laden und schon können Sie loslegen. NFC hat das Potenzial, Ihre Kreditkarten, Scheckhefte und andere ungeschickte Zahlungsmethoden für ein einziges Gerät zu ersetzen, das Sie bereits überall mit sich führen. Das klingt gut, wenn Sie mich fragen. Was sind also die anderen Einsatzmöglichkeiten?

  • Öffentlicher Verkehr. Dies mag wohl eine Teilmenge des mobilen Bezahlens sein, aber es ist allein erwähnenswert. Tatsächlich könnte dies in städtischen Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte und guten öffentlichen Verkehrsmitteln ein wichtiger Faktor für die Einführung von NFC sein. Pilot- und kommerzielle Programme werden in vielen Städten der Welt eingesetzt, einschließlich der aktuellen Stadt Nizza in Frankreich, wo Sie mit einem Fingertipp für den Bus, die U-Bahn oder die Straßenbahn bezahlen können.

  • Buchung. Nehmen Sie das Kinobeispiel aus dem vorherigen Abschnitt und wenden Sie es auf jedes Ticket an: Konzerte oder Live-Shows, Konferenzen, Sportveranstaltungen, Themenparks, Boarding und Boarding.

  • Schlüssel. Stellen Sie sich vor, Sie verlieren das zusätzliche Gewicht in Ihrer Tasche, indem Sie Ihren gesamten Schlüsselbund durch Ihr Mobiltelefon ersetzen. Mit einem NFC-fähigen Telefon können Sie potenziell in Ihre Wohnung, Ihr Büro oder Ihr Hotelzimmer einbrechen, Ihren Automotor starten und mit einem einzigen Gerät auf alles zugreifen, was einen Schlüssel erfordert.

  • Vergleich einkaufen. Egal, ob Sie Lebensmittel herstellen, Kleidung kaufen oder etwas in Ihrem örtlichen Elektronikgeschäft kaufen, Sie können mit einer Handbewegung Ihres Telefons auf Bewertungen, zusätzliche Produktinformationen oder Preise anderer Geschäfte zugreifen. Wie Sie es heute beim Barcode-Scannen tun können, aber schneller.

  • "Check-in" und Standortbewertungen. Google hat vor kurzem damit begonnen, NFC-fähige Places-Tags zu verbreiten, indem es sie direkt vor einigen Restaurants und Unternehmen in der Gegend von Portland, OR, platziert hat. Sie können mit Ihrem NFC-fähigen Telefon ganz einfach Orte bewerten oder Rezensionen lesen, sodass Sie eine Vorstellung davon haben, ob das Essen oder der Service gut ist, bevor Sie in den Inhalt eintauchen. Auch nützlich, um Informationen zu Sehenswürdigkeiten in Städten oder standortbasierten sozialen Netzwerken wie Foursquare zu erhalten.

Dies sind nur einige der praktischen Anwendungen der Technologie. Durch die native Implementierung der NFC-Unterstützung auf Android ist Google ein großer Schub für Entwickler, die Apps auf der Grundlage des umgebungsbasierten Informationsaustauschs entwickeln möchten, und da Smartphone-Hersteller beginnen, NFC-Chips in ihre Produkte zu integrieren, werden unsere täglichen Interaktionen wahrscheinlich schnell und mühelos. und ansprechender.




Was soll ich sagen, diese Interaktionen lassen sich hauptsächlich in drei Kategorien einteilen: anfassen und los geht's, ein einfaches Tippen gibt Ihnen Zugang zu so etwas wie Tickets für einen Film; Tippen und bestätigen andHinzufügen einer zusätzlichen Sicherheitsebene für Dinge wie mobile Zahlungen durch Eingabe einer PIN oder einfaches Akzeptieren der Transaktion; und Tippen und verbinden and, wenn ein aktiver Datenaustausch stattfindet, z. B. wenn Kontaktinformationen mit einer anderen Person geteilt werden.