Warum ist es wichtig? Die Xeon-CPUs von Intel wurden immer direkt parallel zu ihren Desktop-Gegenstücken entwickelt und hergestellt. Obwohl Xeon jetzt eine neue Rolle für sich selbst einbringt, wissen wir nicht, dass 10-nm-CPUs in 2020 und (höchstwahrscheinlich) Ende 2020 eingesetzt werden. In der Zwischenzeit poliert AMD reife Renditen von 12 nm + und wird im schlimmsten Fall 7 nm freigeben, mit denen Intel Marktanteile gestohlen werden kann.

Zur Feier des 20-jährigen Jubiläums der langjährigen Marke Xeon veranstaltete Intel am vergangenen Mittwoch den Data-Centric Innovation Summit und gab bekannt, was zwei Jahre später für die Xeon-Prozessorfamilie geschah.

Naveen Shenoy, Vice President und General Manager der Intel Data Center Group, zeigte Intels Pläne für den Serverplatz: Unter dem Pseudonym DLBoost (denken Sie an AVX für AI) wurden wichtige Sicherheitsverbesserungen zur Reduzierung von Spectre / Melting-Schwachstellen und eine höhere Taktrate vorgenommen Frequenzen und Unterstützung für Intels brandneuen Optane DC Persistent Memory.

In den nächsten zwei Jahren wird Intel drei Iterationen von Xeon-Prozessoren anbieten, wenn der Plan eingehalten wird:

Xeon Scalable Processors auf Basis von Cascade Lake werden im vierten Quartal 2018 ausgeliefert und sind das erste DLBoost-Optimierungskit oder Silizium namens VNNI. Cascade Lake wird auch den persistenten Optane DC-Speicher unterstützen, den Intel als das nächste große Element in der Leistung von Datacenter erkennt.




Der Cooper Lake, der dem Cascade Lake folgt, wird Ende 2019 beginnen. Leider wird dies entgegen früheren Informationen auch ein 14-nm-Prozessor sein, bestätigte Shenoy. Intel gab an, dass 14nm in den kommenden Jahren weiter verfeinert werden. Cooper Lake wird einen zweiten Satz von AI-spezifischen Anweisungen namens BFLOAT16 enthalten, um die numerische Datenverarbeitung in Deep Learning-Algorithmen zu beschleunigen. Cooper Lake wird auch auf einer neuen Plattform debütieren, die laut Intel mit seinem Nachfolger Ice Lake kompatibel sein wird. Intel verspricht auch einige neue Verbesserungen für Optane DC Persistent Memory.




Schließlich gibt es Ice Lake, den 2020-Nachfolger von Lake Cooper. Es wird der erste 10-nm-Xeon-Prozessor sein. Es ist wenig bekannt, außer dass wir davon ausgehen, dass Ice Lake Anfang 2020 auftauchen wird. Shenoy gab an, dass der Chip mit der 14-nm-Lake-Cooper-Plattform kompatibel sein wird. Obwohl wir es nicht explizit als Drop-In-kompatibel bezeichnen, klingt es so, und das sind gute Nachrichten, da wir wissen, dass Intel im Allgemeinen nicht bereit ist, es wiederzuverwenden.

Wahrscheinlich ist der Höhepunkt der Roadmap nicht die Roadmap selbst, sondern der Moment, in dem Shenoy Intels größte Waffe entfesselte (nach Foo Fighters '"Learn to Fly" -Ton) - jetzt Jim Keller, Geschäftsführer der Silicon Engineering Group von Intel. Keller tat sein Bestes, um sicherzustellen, dass die Teilnehmer, obwohl sie Dinge auf Intel festhielten, definitiv derjenige waren, der Intels 10-nm-Speicherplatzprobleme löste.







Keller hat unter PC-Enthusiasten einen Ruf als moderner Volksheld und verfügt über eine solide Erfolgsbilanz. Obwohl er keine Versprechungen machte, brachte seine ungeschriebene Adresse und sein bodenständiges Auftreten im scharfen Gegensatz zu Ihren typischen Intel-Führungskräften die Botschaft nach Hause, dass alles in Ordnung war. im Intel.