Warum ist es wichtig? Der US-Zoll war in den letzten Jahren in heißem Wasser, nachdem festgestellt wurde, dass Grenzbeamte nicht befugt waren, die Geräte von Reisenden zu durchsuchen und zu beschlagnahmen. In Bezug auf die Rechte der vierten Änderung entschied ein Richter, dass die Regierung beim Schutz ihrer Interessen in der rechtlichen Grauzone, der US-Grenze, vorsichtiger sein sollte.

Sie müssen kein Verfechter der bürgerlichen Freiheit sein, um sich ein wenig unwohl zu fühlen, wenn die Grenzbehörden so viel Macht haben und in Ihre Privatsphäre eindringen, ohne Ungerechtigkeit zu vermuten.

Kürzlich die American Civil Liberties Union und die Electronic Border Foundation er erklärte dann ein entscheidender Sieg kämpfen in einem Bostoner Gericht. Richterin Denise Casper entschied, dass die Regierung zwar die Bedeutung der Durchsetzung der Strafverfolgung anerkannte, jedoch keine umfassende Durchsuchung der Grenze fordern konnte. Dies bedeutet, dass Zollbeamte ein Gleichgewicht zwischen Regierungsinteressen und Privatsphäre finden müssen.

Im Jahr 2017 Klagen für 11 Reisende, hauptsächlich US-Bürger, Suchen Laptops und Telefone ohne Durchsuchungsbefehl und auch ohne begründeten Verdacht. Regierungsbeamte argumentierten vor Gericht, dass ahnungslose Durchsuchungen kein Potenzial hätten, gesetzestreuen Personen Schaden zuzufügen, aber Casper bestritt diese Behauptung.

"Heute ist ein großartiger Tag für Reisende, die die internationale Grenze überschreiten können, ohne befürchten zu müssen, dass die Regierung ohne Zweifel nach den außerordentlich sensiblen Informationen sucht, die wir auf unseren elektronischen Geräten tragen."

Behörden, Anwalt-Mandant-Kommunikation und NASA-Ingenieure Bürotelefon. Es wird geschätzt, dass Grenzbeamte die elektronischen Geräte von 33.000 Menschen durchsucht haben, die sich allein im Jahr 2018 unter der Trump-Regierung jedes Jahr verdoppelt zu haben scheinen.




"Heute ist ein großartiger Tag für Reisende, die die internationale Grenze überqueren können, ohne befürchten zu müssen, dass die Regierung ohne Zweifel die außerordentlich sensiblen Informationen abfängt, die wir auf unseren elektronischen Geräten haben", sagte Sophia Cope, Senior Staff Attorney von EFF. Sagte. In einer Stellungnahme.




Die Regierung kann gegen die Entscheidung Berufung einlegen, aber wenn dies der Fall ist, könnte dies zu weniger ungesicherten Durchsuchungen an der Grenze führen und das Potenzial für allgemeinen Missbrauch verringern.

Dies ist nicht der erste Fehltritt für CBP und ICE. Zwei Agenturen wurde gefunden Speichern von Reisedaten lange nach der Suche nach dem ausführenden Gerät und zunehmend Einreise verweigern basierend auf Social Media Aktivität von Freunden




Anfang dieses Jahres wurden ICE und das FBI entdeckt Verwenden von DMV-Fotos Während CBP für die Gesichtserkennung nach Schwierigkeiten sucht, Gesichtserkennungssysteme auf Flughäfen zu installieren, könnte dies einen weiteren Weg für Missbrauch eröffnen.




In letzter Zeit muss der ACLU Aufmerksamkeit geschenkt werden. Fall Das FBI, die DEA und das DOJ argumentieren, dass die Technologie aufgrund der mangelnden Transparenz hinsichtlich des Einsatzes der Gesichtserkennungstechnologie nicht bereit ist und es nicht genügend Schutzmaßnahmen gibt, um die Rechte der Menschen zu schützen.