Was ist gerade passiert? Ampere Computing wurde vom ehemaligen Intel-Chef Renee James gegründet und hat sich seit langem auf die Entwicklung von Arm-basiertem Silizium konzentriert, das das von Intel und x86 kontrollierte Rechenzentrumsegment bedienen soll. Avantek bietet jetzt jedoch eine der eMAG-CPUs von Ampere in einer Workstation-Konfiguration an.

Enthält Ampere eMAG 64-Bit-Arm-Workstation-Verstärker eMAG der ersten Generation 8180 Prozessor. Der Chip basiert auf dem 16-nm-FinFET + -Knoten von TSMC und verfügt über 16 bis 32 Kerne. EMAG-Chips sind eine besondere Neuerung des v8-Kerndesigns von Arm.

EMAG 8180 ist ein 32-Kern-Chip und bietet eine Frequenz von 3,3 GHz. Diese Frequenz wurde jedoch auf 2,8 GHz mit einem Turbo-Boost von bis zu 3,0 GHz für die angebotene Workstation reduziert. Avantek. Die Ampere eMAG-Workstation wird in einer Single-Socket-Konfiguration mit bis zu 512 GB DDR4-2666-Speicher geliefert und kann mit NVMe- und SATA-Speicher bestellt werden.

Avantek bietet der Workstation verschiedene Grafikkartenoptionen wie AMD FirePro W2100 2 GB, Radeon Pro WX 5100 8 GB und Nvidia Quadro GV100 32 GB. Die Workstation wird nur zum Ausführen von Linux in verschiedenen Varianten angeboten, einschließlich Ubuntu, centOS und Linux SUSE / openSUSE. Der Preis für die Grundkonfiguration beginnt bei 2.716 US-Dollar und geht von dort aus.