Kurz: Es ist kein Geheimnis, dass Amazon und Präsident Donald Trump nicht ganz miteinander auskommen. Die Beziehung zwischen den beiden verschlechterte sich jedoch, als Amazon sein Angebot für das US-Verteidigungsministerium (DoD) für seinen 10-Milliarden-Dollar-JEDI-Vertrag an Microsoft verlor. In der Klage gegen das Verteidigungsministerium führt der Technologieriese diesen potenziellen Verlust von Arbeitsplätzen auf "unangemessenen Druck" von Trump und "persönliche Rache" des Präsidenten zurück.

Dieser Fall Amazon Kreuz Nichterlangung des Verteidigungsvertrags. Als Microsoft zum ersten Mal im JEDI-Deal auftrat, sagte Amazon, eine "detaillierte Bewertung" auf der Grundlage der Vergleichsangebote beider Technologiefirmen würde zu einem unterschiedlichen Ergebnis führen.

Aber zu dieser Zeit hörte Amazon auf, irgendwelche offensichtlichen Vorurteile von Präsident Trump zu erwähnen. Schon als die Firma herauskam kündigte seinen Plan an Um die Entscheidung von DoD zu bestreiten, fehlten solche Ansprüche größtenteils. Die Überzeugungen von Amazon wurden erst heute vollständig veröffentlicht, als die Dokumente dieses Trotzgerichts enthüllt wurden.

Der Fall ist lesbar genau hier (Einige Teile wurden repariert; aus Sicherheits- oder Datenschutzgründen), aber wir werden unser Bestes tun, um einige der Hauptbeschwerden von Amazon zusammenzufassen.




Für den Anfang gibt das Unternehmen an, dass bei der Bewertung der Cloud-Fähigkeit von Amazon Web Service (AWS) durch DoD zahlreiche "grundlegende Fehler" gemacht wurden. Das Unternehmen behauptet, dass DoD die "einzigartigen Fähigkeiten" von AWS ignoriert, "offensichtliche Fehler" im Angebot von Microsoft ignoriert und "vollständig von seinen Bewertungskriterien abweicht", um ein "falsches Gefühl der Parität" zwischen den beiden Grenzen zu vermitteln.




Amazon behauptet auch, dass Präsident Trump "wiederholte" Angriffe auf das Unternehmen und den JEDI-Vertragsvorschlag sowohl in der Öffentlichkeit als auch hinter den Kulissen unternommen habe. Während er nicht sagt, dass die Behauptungen von Amazon wahr sind, tut Trump es wirklich äußerte sich besorgt Das Angebot von AWS gehört der Vergangenheit an.

Darüber hinaus sagte Amazon, dass Trump einst den ehemaligen Verteidigungsminister James Mattis veranlasste, "Amazon" aus dem JEDI-Vertrag herauszuschrauben. Diese Informationen stammen aus einem Buch - nur "Eine Warnung"- angeblich gepostet von Mattis 'ehemaligem" Hauptredner. ""




Es ist immer noch da, um zu sehen, ob Amazon die vorgegebene Entscheidung von DoD erfolgreich verwalten kann, aber wir werden Sie dabei weiterbringen.