Was ist gerade passiert? YouTube hat in der Vergangenheit toxisches Verhalten gehostet, aber die Plattform aktualisiert ihre Belästigungsrichtlinie, um Mobbing und Missbrauch zu beseitigen. Die neuen Regeln werden Inhalte verbieten, die jemanden aufgrund ihrer Rasse, ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung böswillig beleidigen.

YouTube-Vizepräsident Matt Halprin er schreibt dass die neuen Regeln für alle gelten, „von Privatpersonen über YouTuber bis hin zu Beamten“. Richtlinien umfassen nicht nur explizite Bedrohungen, sondern auch implizite und implizite Bedrohungen. „Dazu gehören Inhalte, die Gewalt gegen eine Person oder Sprache simulieren, die darauf hindeutet, dass körperliche Gewalt auftreten kann.“

Alle Kanäle, die wiederholt die aktualisierten Belästigungsrichtlinien von YouTube "scrubben", werden vom YouTube-Partnerprogramm (YPP) gesperrt und von der Monetarisierung der Website ausgeschlossen. „Wir können auch Inhalte von Kanälen entfernen, wenn sie jemanden wiederholt belästigen“, sagte Halprin.

Die Richtlinienänderung ist hauptsächlich eine Reaktion auf die Kritik an YouTube für die Art und Weise, wie es seine Belästigungskampagne gegen den Journalisten Carlos Maza durchgeführt hat. Das Google-Unternehmen weigerte sich, die Videos des konservativen Kommentators Steven Crowder zu entfernen, der ihn neben anderen homophoben und rassistischen Beleidigungen als „lispy queer“ bezeichnete. YouTube sagte, dass die Aktionen von Crowder zwar "anstößig" seien, aber nicht gegen seine Richtlinien verstoßen. Die Wut führte dazu, dass YouTube Crowder dämonisierte.

Neben dem Verbot von Videos, die Hassreden und untergeordnete Inhalte zu Weißen fördern, hat YouTube Konten löschen Es ist nicht „kommerziell“.

„Wir bekennen uns zu unserer Offenheit als Plattform und sorgen dafür, dass hier angeregte Diskussionen und ein starker Gedankenaustausch weiterhin gedeihen“, sagte Halprin. Wir tolerieren jedoch keine Belästigungen und glauben, dass die unten beschriebenen Schritte zu unserer Mission beitragen, indem sie YouTube zu einem besseren Ort machen, an dem jeder seine Geschichte oder Meinung teilen kann. ”