Im Zusammenhang: Die Zukunft von allem, was im Moment mit Technologie zu tun hat, dreht sich, so scheint es, um das Design von kundenspezifischen Halbleiterchips. Von Smartphone-Herstellern wie Apple und Samsung über Cloud-Computing-Anbieter wie Amazon und Google bis hin zu Autoherstellern wie Tesla gab es in letzter Zeit einen enormen Druck unter Technologieanbietern, ihre eigenen kundenspezifischen Siliziumteile herzustellen. Das neueste Beispiel-Netzwerk-Kraftpaket stammt von Cisco.

Cisco hat letzte Woche eine neue Siliziumplattform namens Silicon One vorgestellt, von der sie glauben, dass sie für die Stromversorgung der Infrastruktur unerlässlich ist, die zur Unterstützung von Internet- und 5G-Netzwerken der nächsten Generation erforderlich ist.

Basierend auf den aktuellen Wachstumsraten und der prognostizierten Nachfrage wird die Menge an Datenverkehr, die jedes dieser Elemente benötigt (und die offensichtlichen Verbindungen zwischen ihnen), die bestehende Netzwerkinfrastruktur vollständig übersteigen. Auch die Wirtschaftlichkeit des Versuchs, diese Bemühungen mit bestehenden Geräten zu skalieren, schafft eine noch schwächere Zukunft – daher die Notwendigkeit, einen radikal anderen Ansatz für Netzwerkhardware zu verfolgen.

Um ganz genau zu sein, entwickelt und baut Cisco seit über zwei Jahrzehnten netzwerkspezifische Chips. Das Besondere am Silicon One ist, dass es neben der Nutzung des Unternehmens selbst plant, diesen Chip an Dienstleister und andere potenzielle Partner zu verkaufen, die möglicherweise ihre eigenen Geräte bauen möchten. Das ist eine ganz andere Veränderung als bei einem Unternehmen, das nie als Silikonlieferant gesehen wurde.

Die andere einzigartige Eigenschaft der Silicon One-Plattform ist das Design und die Funktionalität der Architektur. Cisco behauptet, dass sie seit 5 Jahren daran gearbeitet haben und mit einem leeren Blatt Papier angefangen haben. Wenn Sie sich ansehen, wofür es entwickelt wurde, ist leicht zu erkennen, warum. Anstatt die traditionellen verfügbaren Routing- und Switched-Chip-Typen zu verbessern, beschlossen sie, eine programmierbarere Struktur zu schaffen, die es einer einzigen Chipfamilie ermöglichen würde, eine Vielzahl von netzwerkbezogenen Funktionen für Backhaul-, Core-, Edge- und verschiedene Anwendungen auszuführen. Mehr. Das Ziel war es, mit dem Q100-Chip neue Leistungsniveaus von über 10,8 Terabit/s in einer einzigen Rack-Einheit zu erreichen, wodurch traditionell langsamere Weiterleitungschips mit der gleichen Geschwindigkeit wie Switching-Chips hergestellt werden.

Der Silicon One gelingt mit einer Architektur, die auf den ersten Blick wie ein FPGA (Field Programmable Gate Array) aussieht, ein vollständig programmierbarer Schaltungssatz, der in diese Chips eingebettet ist, die oft in Netzwerkgeräten verwendet werden. Ein weiteres Gespräch mit Cisco-Vertretern auf der Launch-Veranstaltung in San Francisco letzte Woche machte deutlich, dass es sich beim Q100, der ersten spezifischen Iteration der Silicon One-Familie, nicht um ein FPGA, sondern um einen anderen ASIC (Implementierung) handelt. -kundenspezifische integrierte Schaltung) Design. Die Chipfamilie Silicon One (weitere kommen noch) integriert zahlreiche optimierte Netzwerkfunktionen in ihr Design, die über eine Software-API (Application Programming Interface) ein- oder ausgeschaltet werden können. Auf diese Weise können Gerätehersteller je nach den spezifischen Aufgaben, die das Gerät ausführen muss, verschiedene Funktionssätze nach Bedarf ein- und ausschalten.




Während es leicht ist, etwas namens "Zukunft des Internets" weniger als Hype zu schreiben, hat Cisco es geschafft, überzeugende Argumente dafür zu präsentieren, welche Probleme bei der aktuellen Netzwerkinfrastrukturausrüstung auftauchen, die Notwendigkeit eines neuen Ansatzes und die Errungenschaften. sie taten, um diese Bedürfnisse zu erfüllen.



Wenn Cisco oder einer seiner Siliziumkunden beispielsweise ein Gerät bauen möchte, das hauptsächlich für Hochgeschwindigkeits-Routing bestimmt ist, können sie diese Funktionen aktivieren, während eine andere Person eine Infrastrukturausrüstung baut, die mehr Switching-Kapazität benötigt, beide mit demselben Chip . Laut Cisco ändert das Ein- oder Ausschalten bestimmter Funktionen nichts an der Leistung des Chips. Das Ziel bestand darin, eine einzelne Siliziumplattform zu schaffen, die einfacher zu verwenden ist und über Software für mehrere verschiedene Arten von Netzwerkfunktionalität verfügt, wodurch die Kapitalkosten eingespart werden, die zum Entwerfen und Testen mehrerer Systemtypen in mehreren verschiedenen Chiparchitekturen erforderlich sind.

Apropos Software, das Unternehmen hat auch eine neue Version des Betriebssystems eingeführt, das sie in ihrem Gerät verwenden, namens IOS XR7 (nein, nicht iOS), das für die Arbeit mit dem neuen Silizium optimiert ist. Der XR7 wird auf Geräten der 8000er-Serie mit den ersten Silicon-Single-basierten Chips sowie auf früheren Generationen, die zu den NCS 540-, 560- und 5600-Linien führen, laufen. Das neue Betriebssystem verfügt über eine Reihe von Optimierungen, die eine Skalierung auf die für das Netzwerk der nächsten Generation erforderlichen Größen und Geschwindigkeiten ermöglichen und es großen Service- und Cloud-Anbietern wie Microsoft, AT&T, Comcast und Microsoft ermöglichen, dies automatisch zu tun . Facebook benötigt.




Das letzte Stück des Cisco-Puzzles war die Veröffentlichung neuer Fortschritte auf Silizium-Photonik-Basis, einschließlich der neuen Router der 8000er-Serie, die es dem Unternehmen ermöglichen, die für das zukünftige Internet erforderlichen Geschwindigkeiten von 400 G pro Port zu erreichen. Durch die verschiedenen Akquisitionen des Unternehmens in diesem Bereich in den letzten Jahren, vor allem Lightwire und Luxtera, hat Cisco bedeutende Fortschritte erzielt, die es ihm ermöglichen, die Herstellungskosten dieser Komponenten durch die Integration in traditionellere Siliziumherstellungsprozesse zu senken. Wenn man bedenkt, dass die optischen Kosten bei einer Skalierung auf 400G und höher 75% der Gesamtkosten erreichen können, ist dies ein kritischer Schritt. Ebenso wie bei der Silicon-One-Chipfamilie hat Cisco beschlossen, seine Silizium-Optikkomponenten separat für potenzielle Partner zu verkaufen, die möglicherweise interessiert sind.



Während es leicht ist, etwas namens "Zukunft des Internets" weniger als Hype zu schreiben, hat Cisco es geschafft, überzeugende Argumente dafür zu präsentieren, welche Probleme bei der aktuellen Netzwerkinfrastrukturausrüstung auftauchen, die Notwendigkeit eines neuen Ansatzes und die Errungenschaften. sie taten, um diese Bedürfnisse zu erfüllen. Wie bei den meisten Technologien hinter den Kulissen sehen wir möglicherweise nicht die Fähigkeiten, die Silicon One sowohl für unsere zukünftigen kabelgebundenen als auch für unsere drahtlosen Verbindungen bieten wird, aber wenn alles gut geht, sollten wir es auf jeden Fall erleben.

Bob O'Donnell Gründer und Hauptanalyst TECHnalysis Research, LLC ein Technologieberatungs- und Marktforschungsunternehmen. Du kannst ihm auf Twitter folgen . Dieser Artikel war ursprünglich Tech.Ritzel.