Große Frage: Google zieht die Beta-Entwicklung von Stadia weiter durch. Seit seiner Veröffentlichung sind diese Woche drei weitere Spiele hinzugekommen, die neue Spiele enthüllen. Vier weitere sind für 2020 bestätigt, aber reichen sie wirklich aus, um diesen Service nachhaltig zu gestalten?

Stadia, die Spiele-Streaming-Plattform von Google kam runter einer steiniger Start. Es versucht, Kritik auf sich zu ziehen, indem es mehr kostenlose Testversionen an das Ökosystem sendet, aber das hilft nicht bei einem seiner größten Probleme - fehlenden Inhalten. Zum Glück für die frühen Abonnenten hat es Google nicht daran gehindert, die geplanten Veröffentlichungen fortzusetzen.

Google angekündigt Borderlands 3 und Dragon Ball Xenoverse 2 sind ab Dienstag in der Stadia-Bibliothek verfügbar, und Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint ist am Mittwoch auf der Plattform. Ghost Recon wird der erste Titel von Google sein, der die exklusive Stream Connect-Funktion enthält, mit der Spieler die Bildschirme ihrer Teamkollegen im Bild-in-Bild-Stil anzeigen können, damit sie ihre Missionen besser koordinieren können.

Erste Eindrücke Es hat sich gezeigt, dass Stadia nicht jedermanns Sache ist. Die geizige Bibliothek besteht aus Spielen, die die meisten Spieler bereits haben, abgesehen von der Tatsache, dass Sie überall spielen können; Für den Einstiegspunkt von 130 USD (ohne die Kosten der Spiele) ist es nichts anderes als ein Unentschieden. Wie Paul Tamayo von Kotakus es ausdrückt:

"Abgesehen davon, dass ich Spiele in einem Browser oder auf deinem Telefon streamen kann, kann ich wirklich kein starkes Verkaufsargument finden, um Spiele zu spielen, die man auf anderen Plattformen für fast den gleichen Preis bekommt."




In den meisten Fällen ist dies ein gültiger Punkt, obwohl der Dienst ziemlich reibungslos funktioniert, solange Sie eine schnelle und regelmäßige Internetverbindung haben.



Zu Googles Verteidigung befindet sich Stadia technisch noch in der Beta-Phase und weitere Spiele kommen im Jahr 2020 wie Doom Eternal, das mit Spannung erwartete Cyberpunk 2077, Gods and Monsters und Watch Dogs: Legion. Keiner dieser Titel hat ein veröffentlichtes Datum, aber Google genehmigt sie kommen nächstes jahr.

Wir sollten auch wissen, dass das Streaming von Spielen noch relativ neu ist und bisher noch niemand richtig verstanden wurde. Die PlayStation Now-App von Sony befindet sich seit 2014 in der Beta-Phase und verfügt über eine umfangreiche Spielebibliothek. Allerdings um Dienstleistungen trotzdem zu verkaufen.




Die größte Hürde, die solche Plattformen überwinden müssen, besteht darin, dass das System nicht mit geringer Latenz perfekt funktioniert. Es geht mehr darum, den Spielern etwas anzubieten, das sie nirgendwo anders bekommen. Überall zu spielen ist zwar neu, aber nicht genug.



Google ist auf dem richtigen Weg und bringt es ins Gaming praktisch jedes Gerät, das Sie haben (eventuell). Ohne exklusive Inhalte wird es jedoch Schwierigkeiten haben, mit eigenständigen Konsolen und PCs zu konkurrieren. Vorzugeben, ein komplett separater Markt zu sein, ist ein dummes Geschäft – fragen Sie einfach Sony.

Ohne genug Futter, um Spieler auf andere Plattformen zu locken, wird es jedem Streaming-Dienst schwer fallen, auf den Weg zu kommen, wie es PS Now auch fünf Jahre später immer noch tut.




Bildnachweis: Cody Engel über Shutterstock