Warum ist es wichtig? Haben Sie dieses Jahr eine Zahlungskarte in einem der Wawa-Läden oder Tankstellen verwendet? In diesem Fall können Sie Ihre Daten stehlen lassen, nachdem Sie schädliche Software entdeckt haben, um Informationen auf Unternehmensservern zu erfassen.

Wawa verraten Er gab an, dass die Malware am 4. März das Zahlungsverarbeitungssystem erreichte, aber erst am 10. Dezember entdeckt wurde. Das Unternehmen fügte hinzu, dass alle Zahlungsterminals und Tankautomaten in Wawa betroffen sein könnten. Die Infektion war noch nie ein Risiko für Geldautomaten.

Während Zahlungskarten das PoS-System (Point of Sale) von Wawa durchliefen, sammelte die Malware Kredit- und Debitkartennummern, Ablaufdaten und Namen von Karteninhabern. Es wurde nicht auf Debitkarten-PINs, CVV2-Nummern von Kreditkarten oder Führerscheindaten zugegriffen, die zur Überprüfung von Einkäufen mit Altersbeschränkung verwendet wurden.

Das Unternehmen ist sich der unbefugten Verwendung von Zahlungskartendaten infolge dieses Vorfalls nicht bewusst, und die Malware ist für Wawa-Kunden kein Risiko mehr. Es bietet auch eine kostenlose Kreditverfolgung und identifiziert den Diebstahlschutz für alle, deren Informationen kompromittiert sind.

Wawas Ankündigung kam nur eine Woche, nachdem Visa einen zweiten Sicherheitsalarm ausgegeben hatte.Warnung Nordamerikanische Händler, bei denen Cyberkriminelle auf PoS-Systeme für Gaspumpen abzielen und dabei Malware verwenden, die Daten stiehlt. Die Pumpen verwenden eine alte Technologie, die unverschlüsselt vom Magnetstreifen der Karte an das Tankstellennetz gesendet wird, wo Kriminelle abfangen können.




Bildnachweis in der Mitte: für Benjamin Norman New York Times