Samsung'un ultrakompakte T1 SSD Das vergangene Jahr machte einen starken Eindruck, als es als schnellstes USB 3.0-Speichergerät, das wir je getestet haben, ganz oben in unseren Leistungsdiagrammen stand.

Basierend auf der mSATA-Version des Unternehmens SSD 850 EvoDer T1 hat eine ähnliche Leistung wie diese TLC-SSD und obwohl USB 3.0 nicht so viel Bandbreite bietet wie SATA 6 Gbit / s, Samsung hat sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 450 MB / s veröffentlicht.

Nach der Veröffentlichung kostete die T1-Serie 180 US-Dollar für das kleinste 250-GB-Modell, 300 US-Dollar für das von uns getestete 500-GB-Gerät und 600 US-Dollar für das 1-TB-Flaggschiff. Jetzt, 13 Monate später, wurde der T1-Preis leicht angepasst, und das massive 1-TB-Modell ist für nur 360 USD erhältlich, 40% weniger als der ursprüngliche Preis.

Samsung hat die T1-Serie auf eine neue Preisklasse reduziert und Platz für Neuankömmlinge geschaffen - nein, die T3-Serie anstelle der T2-Serie. Neu Samsung Portable SSD T3-Laufwerke Es wird in vier Kapazitäten von 250 GB bis 2 TB erhältlich sein.




Das Unternehmen teilt uns mit, dass der T3 einige bedeutende Upgrades enthält, die auf dem Kundenfeedback des T1 basieren.




Soweit wir das beurteilen können, erleichtert das Schlüssel-Upgrade, der Übergang von USB 3.0 zu USB 3.1, die Verwendung der T3-Serie und die USB-Verbindung vom Typ C. Lassen Sie uns jedoch weiterhin alle wichtigen Upgrades untersuchen.

Samsung T3

Samsung war in den letzten Jahren mit seinen SSDs sehr erfolgreich und seine aktuellen Treiber sind so gut wie nie zuvor. SSD 850 Pro die schnellste 2,5 "SATA SSD der Welt SSD 850 Evo ist wohl der beste Wert.







Beide basieren auf Samsungs proprietärer 3D Vertical NAND (V-NAND) -Technologie, die Zell-Zell-Interferenzen durch Stapeln von 3D-ähnlichen Zellschichten überwindet. Das Stapeln von 32 Zellschichten übereinander bietet eine höhere Dichte und Leistung ohne Vergrößerung, während der zuvor begrenzte Fortschritt der Unternehmens- und Fertigungsherausforderungen überwunden wird.

Nachdem Samsung diese Technik bereits mit der SSD 850-Serie bewiesen hatte, brachte Samsung Anfang 2015 eine externe tragbare SSD namens T1 auf den Markt. Der T1 war eigentlich ein mSATA 850 Evo, der in einem eleganten Gehäuse mit SATA-zu-USB 3.0-Adapterkarte verstaut war.




Der 850 Evo 500 GB bietet Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 540 bis 520 MB / s über SATA 6 Gbit / s. Da USB 3.0 etwas weniger Bandbreite bot, war der T1 auf Lese- und Schreibvorgänge mit 450 MB / s beschränkt.

Wir haben jetzt den T3, aber an der Leistung hat sich wenig geändert. Samsung behauptet trotz eines Upgrades auf die USB 3.1-Spezifikation immer noch die gleiche Leistung von 450 MB / s in Folge. Es gibt jedoch einen guten Grund dafür, da der T3 eher auf der USB 3.1 Gen1 (5 Gbit / s) -Spezifikation als auf Gen2 (10 Gbit / s) basiert.




Da der T3 immer noch auf einer mSATA-SSD basiert, ähneln die Abmessungen dem Originalmodell. Der T3 ist nur 74,0 mm breit, 10,5 mm dick und 58 mm tief oder ein größerer Bruchteil als der T1. Das schwerste T1-Modell ist mit nur 30 Gramm erhältlich, während das T3 2 TB-Modell mit 51 Gramm die Waage dreht, und obwohl es viel schwerer ist, ist es dennoch extrem leicht.

Der T3 ist kompakt und leicht, elegant, sieht aber vor allem dank seines Metallgehäuses gut aus. Der T1 hat ein Vollkunststoffgehäuse und fühlte sich nicht besonders langlebig an.

Das Metallgehäuse des T3 mit einem schlagfesten Innenrahmen erhöht die Haltbarkeit in rauen Umgebungen. Es kann einer Kraft von bis zu 1500 G und einem Gefälle von bis zu zwei Metern standhalten.

Das Paket enthält ein 11-cm-USB 3.1-Kabel vom Typ C zum Typ A, das speziell für den T3 entwickelt wurde. Das Kabel hat jedoch nichts Besonderes außer seinem Aussehen. Das Kabel ist kurz, da der T3 wie ein USB-Stick verwendet werden kann und sein leichtes Design beim Anschließen sicher am Kabel aufgehängt werden kann.

Wenn Sie ein längeres Kabel wünschen, funktioniert jedes USB 3.1 Typ-C-Kabel. In diesem Sinne wäre es großartig, wenn Samsung auch ein USB 3.1-Kabel vom Typ C zum Typ C einbinden würde.

Die tragbare SSD von Samsung funktioniert mühelos mit Windows- und Mac-PCs unter Verwendung des exFAT-Dateisystems, sodass keine Neuformatierung für alle Computertypen erforderlich ist.

Der T3 kann nicht nur an PCs, sondern auch an Android-Mobilgeräte und große Bildschirme (Smart-TVs) angeschlossen werden. Dies bedeutet, dass Benutzer jetzt Inhalte an und von PCs senden, auf Inhalte auf Android-Mobilgeräten zugreifen und Multimedia-Inhalte auf Breitbild-Displays, einschließlich Fernsehgeräten, einfach und zuverlässig anzeigen können. Das T3 wird außerdem mit einer brandneuen, ergänzenden mobilen Samsung Portable SSD Android-App geliefert, mit der sich Kennwortänderungen und verbleibende Kapazitätsprüfungen einfach und bequem durchführen lassen.

Sicherheitsbewusste werden die Unterstützung des T3 für die AES 256-Bit-Hardwareverschlüsselung sowie ein optionales Kennwort für den Zugriff auf das Laufwerk zu schätzen wissen. Samsung hat einige grundlegende Software zum erstmaligen Einrichten des T3 integriert, mit der Sie ein Kennwort anwenden können.

UVPs für verschiedene T3-Modelle 0 für das kleinste 250-GB-Modell 0 Für 500 GB Volumen 0 für das 1 TB Modell haben wir getestet und 0 für Flaggschiff 2 TB Laufwerk. Samsung gewährt auf die Serie eine dreijährige Garantie. Im Idealfall würden wir uns besonders über eine erweiterte Garantie von fünf Jahren für das 2-TB-Laufwerk im Wert von 850 USD freuen.