Obwohl eigentlich ein 7700K Basierend auf Intels Coffee Lake mit zwei zusätzlichen Kernen und einem zusätzlichen L3-Cache Core i7-8700K Vor ein paar Tagen war es für uns ein Fortschritt gegenüber dem Vorgänger von Kaby Lake, den neuen Spielekönig zu krönen.

Wir wissen jedoch, dass es für aktuelle 7700K-Besitzer möglicherweise kein attraktives Upgrade ist, ganz zu schweigen davon, dass es etwas teuer ist. 0. Der Kauf eines in diesem Jahr kann schwierig sein, auch wenn Sie interessiert sind, da das Angebot derzeit sehr begrenzt ist.

Aus diesem Grund haben wir den günstigeren Core i3-8100 und 8350K gekauft, um zu sehen, was sie bieten.

Zum 0 Core i3-8350K fast renoviert Core i5-7600K: 14-nm-Quad-Core, beide mit ~ 4 GHz, aber der 8350K sollte dank des größeren 8-MB-L3-Cache 25% billiger und schneller sein. Kurz gesagt, mit dem 8350K bekommen Sie tatsächlich ein bisschen mehr für ein bisschen weniger.




Der Core i3-8100 sieht viel attraktiver aus 0. Obwohl bei 3,6 GHz gesperrt, Core i5-7400 or 7500hat den gleichen 6MB L3-Cache, ist aber ungefähr 40% günstiger.




Der Core i3-8350K kann mit dem Ryzen 5 1500X mithalten, während der 8100 die Ryzen 3-Serie übernimmt. Der einzige Nachteil, mit dem die entsperrten 8100 Teile derzeit konfrontiert sind, ist das völlige Fehlen preisgünstiger Motherboards. Während Z370-Karten derzeit bei 120 US-Dollar beginnen, können B350-Boards bis zu 60 US-Dollar oder etwa die Hälfte des Preises kosten.




Von 8350K Core i5-8400. Nur sechs Kern 8400 10 $ mehr und ich denke, ich hätte lieber zwei zusätzliche Kerne für eine so kleine Preiserhöhung, als übertakten zu können, aber mal sehen, was Benchmarks sagen ...




Funktionen des Coffee Lake-Systems

Kaby Lake Systemfunktionen

Ryzen 7 Systemfunktionen

 

Vergleichszeit

Speicher- und Anwendungsleistung

Lassen Sie uns zunächst die Leistung der Speicherbandbreite überprüfen. Diese DDR4-Zweikanal-Speichercontroller bieten bei Verwendung von 3200-Speicher eine Speicherbandbreite von etwa 31 bis 39 GB / s.

Da der Core i3-8100 ein verschlossenes Teil ist, sollten Sie ihn idealerweise auf einem günstigeren Motherboard verwenden, das derzeit von Z370-Modellen angeboten wird. Derzeit sind die Optionen begrenzt, sodass jeder, der Core-Prozessoren der achten Generation kauft, diese mit einer Z370-Karte koppeln muss. Dadurch werden die Speicherfrequenzen freigeschaltet. Zum Beispiel sind Sie auf den kommenden B360-Karten auf DDR4-2400 beschränkt, daher habe ich beschlossen, den i3-8100 sowohl mit DDR4-2400- als auch mit 3200-Speicher zu testen.




Hier sehen wir, dass bei Verwendung von DDR4-2400-Speicher der 8100 auf 28,6 GB / s Speicherbandbreite begrenzt ist. Durch Erhöhen der Speichergeschwindigkeit auf 3200 wird die Bandbreite um 25% erhöht, was zweifellos die Leistung in einer Reihe von Spielen und Anwendungen verbessert. In der Zwischenzeit wurde der entsperrte und höher getaktete 8350K mit DDR4-3200-Speicher getestet und verwaltete eine Bandbreite von 36,8 GB / s.




Wenn wir zu E übergehen, sehen wir, dass der Cinebench Core i3-8100 den Ryzen 3 1300X sowohl in Einzel- als auch in Multithread-Tests übertreffen kann. Dementsprechend wird es für die stark geschnittene Ryzen-Serie eine harte Fahrt. Der frequenzbasierte 8350K sollte nur 10% schneller sein als der 8100, aber hier sehen wir einen Vorteil von 18%. Die einzig mögliche Erklärung ist, dass die Erhöhung der L3-Cache-Kapazität um 33% bei diesem Test hilfreich ist.

Unabhängig davon ist der Ryzen 5 16% langsamer für die Multithread-Workload, wenn der Single-Thread-Score des 1500X getrunken wird. Aufgrund dessen erwarte ich, dass der 8350K in den meisten Spielen das 1500-fache bestraft, aber ich hinterlasse bei den meisten Produktivitätstests Spuren. Ich sollte erwähnen, dass der 8350K nur den Core i5-7600K übertrifft und 23% langsamer ist als der Core i5-8400.

PCMark erhält 10 Punkte, bevor wir es starten. Der 8350K übertrifft tatsächlich den Core i5-8400, während der 8100 sowohl den Ryzen 3 1300X als auch den R5 1500X übertrifft. Der 8100 war 5% schneller bei Verwendung von DDR4-3200-Speicher im Vergleich zu 2400, daher ist dies keine große Marge, aber immer noch eine kleine Steigerung.

Wenn wir zur Excel-Monte-Carlo-Simulation übergehen, sehen wir, dass der Core i3-8350K tatsächlich viel langsamer ist als der Ryzen 5 1500X, tatsächlich 24% langsamer. Es war auch 9% langsamer als 7600K und 19% langsamer als 8400.

Der Core i3-8100 hat mehr Chancen, da er 18% schneller als der Ryzen 3 1300X und 26% schneller als der Core i3-7350K ist. Es ist auch erwähnenswert, dass der schnellere DDR4-3200-Speicher dem 8100 in dieser Anwendung keinen Vorteil verschafft.

Jetzt haben wir VeraCrypt-Ergebnisse, und hier hat der Ryzen 3 1300X den Core i3-8100 tatsächlich übertroffen, wenn auch mit einem kleinen Vorsprung. Es entsprach in etwa dem Core i3-8350K 7600K, war jedoch 32% langsamer als der Core i5-8400. Da der Ryzen 5 jedoch mindestens 40% langsamer als der 1500X ist, wird der 8350K in dieser Anwendung etwas nass.

Bei Daten haben wir gesehen, dass der Hop 7-Mail 8350K mit dem R5 1500X nicht überlebt. Der Dekomprimierungsprozess betrug 25%, obwohl er für die Komprimierungsauslastung nur 4% langsamer war. Der 8350K wurde vom Intel i 8400 vollständig zerstört, da die Core i5-CPU 35% schneller war. Der Core i3-8100 sieht viel besser aus und kann die Ryzen 3-Serie ohne allzu große Probleme reparieren.