Anwendungsleistung: Excel, Handbremse, Mixer, Adobe Premiere

Wenn Sie Excel lieben, werden Sie sich freuen zu hören, dass Sie mit den neuen Ryzen-CPUs Daten schneller als je zuvor knacken können, ohne die Bank zu sprengen. Der 2700X benötigte nur 2,2 Sekunden, um seine Arbeit zu erledigen, während der 2600X 2,7 Sekunden benötigte.

Es übertaktete, stürzte dann ab und der 2700X konnte nur vor dem 8700K bleiben. Wieder lief der 2600X ein langweiliges Rennen, weit über den übertakteten 8600K hinaus, aber weit hinter dem übertakteten 1800X.

Wie erwartet ist SMT für Komprimierungs- und Dekomprimierungsarbeiten wesentlich effizienter. Dies bedeutet, dass es beim Extrahieren von Dateien 12% schneller als das 2700X 7820X und beim Archivieren 17% langsamer ist. Ähnlich verhält es sich beim Vergleich von 2600X und 7800X.




Der übertaktete 2600X ist etwas schneller, aber die Gewinne sind die Mühe nicht wert. Der 2700X ist beeindruckender, da er nur 5% schneller als der übertaktete 1800X ist, aber eine Leistungssteigerung von 7% aufweist.




Der 2700X ist in unserem HandBrake-Benchmark etwas langsamer als der Core i7-8700K und etwas langsamer als der 7820X. In der Zwischenzeit passte der 2600X zum 8600K und schlug den 8400, wodurch er fest im Gebiet des Coffee Lake Core i5 platziert wurde.




Beim Übertakten folgt der 2700X dem 8700K mit einem angemessenen Spielraum, obwohl er den 8600K schlagen kann. Dann sehen wir, dass das 2600-fache Übertakten ausreicht, um 7700 K bei 5 GHz zu übertreffen, was ein beeindruckendes Ergebnis ist.




Die Corona-Renderzeit für den 2700X war nur Sekunden länger als für den Core i7-7820X, was für AMD ein solides Ergebnis ist. Der 2600X konnte den 7800X für ein besseres Ergebnis übertreffen. Der 1800X hat in diesem Test bereits 8700K erreicht, daher ist sich der 2700X dessen wirklich sicher.




Einmal übertaktet, kann der 8700K mit dem übertakteten 1800X mithalten, und das bringt beide gleichermaßen in den 2700X-Bestand. Durch das Übertakten des 2700X wurde die Renderzeit jedoch um 10% auf nur 10 Sekunden reduziert, aber das 2600X konnte sich nach dem Übertakten nur um 2% erholen.

Beim Wechsel zum Blender-Rendering-Test war der 2700X nur 5% schneller als der 1800X, während der 2600X 1600 um 15% übertraf. Dies machte die Ryzen-Teile der zweiten Generation etwas langsamer als Skylake-X-Chips mit der gleichen Anzahl an Kernen.




Mit dem Übertakten haben wir etwas mehr Leistung als die Ryzen-Prozessoren der zweiten Generation. Die Renderzeit für 2700X wurde um 7% und für 2600X um 5% reduziert.

V-Ray Benchmark ist eine weitere kostenlose eigenständige Anwendung, mit der Sie testen können, wie schnell Ihre Hardware funktioniert. Natürlich haben wir uns auf die CPU-Ergebnisse konzentriert. Hier wird der 2700X im Wesentlichen mit dem 7820X kombiniert, während der 2600X dem 7800X ebenbürtig ist, wodurch die Ryzen-Serie der zweiten Generation gegenüber dem Skylake-X sehr wettbewerbsfähig ist.

Das Übertakten von 8700K auf 5,2 GHz kann den übertakteten 2700X nicht erfassen und schafft es tatsächlich nur, mit dem 2700X-Bestand übereinzustimmen. In der Zwischenzeit war der 2600X nur durch Erhöhen seiner Frequenz schneller. Ich bin sehr daran interessiert, die 7820X und 7800X zu übertakten und diese Tests immer wieder zu wiederholen.

Nach Abschluss des Anwendungstests überprüfen wir zunächst die Leistung von Premiere Pro CC und die Codierung. Hier konnte der 2700X die Exportzeit des 1800X um nur 4% reduzieren, was bedeutete, dass er immer noch 9% langsamer war als der 7820X. Der 2600X schnitt besser ab als der 7800X, war aber immer noch etwas langsamer.

Wir sehen gute Gewinne bei übertakteten Ryzen-Teilen der zweiten Generation, aber ich muss diese Tests erneut überdenken, wenn ich Zeit habe, Skylake-X-CPUs zu übertakten.

Wo Ryzen in der Vergangenheit zu kämpfen hatte, ist in leichten Fäden. Das Codieren eines Videos verwendet normalerweise alle Kerne gut, aber die meisten Bearbeitungsaufgaben verwenden nicht alle verfügbaren CPU-Ressourcen. Die höheren Taktraten der Ryzen-CPUs der zweiten Generation helfen wirklich, und hier konnte der 2700X die Arbeitslastzeit von 1800X um 7% reduzieren. Wie Sie sehen können, lieferten der 2700X und der 2600X fast das gleiche Ergebnis.

Übertaktet sehen wir immer noch einen guten Leistungsschub, aber auch hier liefern die Modelle 2700X und 2600X ähnliche Ergebnisse. Möglicherweise wissen Sie nicht, wie schnell der 8700K für solche Workloads ist. Im Vergleich zum 2700X beispielsweise reduzierte der 8700K die Wettbewerbszeit um 19%. Sie können erwarten, dass es 15% schneller ist, sogar bei 5 GHz.