Das lang erwartete im Bereich der Gaming-Monitore Asus ROG Swift PG27UQ etwas ganz besonderes. Dies ist der erste G-Sync HDR-Monitor auf dem Markt, der über erstklassige Funktionen wie ein 4K-144-Hz-IPS-Panel mit einer Spitzenhelligkeit von 1000 Nits und einer Hintergrundbeleuchtung von 384 Zonen verfügt. Grundsätzlich der High-End-Monitor, den Sie derzeit mit der richtigen Unterstützung für HDR erhalten können ve Angaben zur Bildwiederholfrequenz wurden in dieser Auflösung zuvor nicht angezeigt.

Es ist auch der teuerste Monitor, den Sie derzeit außerhalb von professionellen High-End-Monitoren kaufen können, und sicherlich der teuerste Monitor für Spiele. 2.000 US-Dollar. Dies macht es ungefähr doppelt so teuer wie den nächstteuersten Gaming-Monitor. Sie möchten also, dass er alle möglichen Kriterien erfüllt und viele Jahre hält, ohne dass ein Upgrade erforderlich ist.

Dieser Monitor hat viele verschiedene Aspekte, die im Leistungsteil behandelt werden müssen. Schauen wir uns jedoch zunächst das Design an, da dies kein typischer 27-Zoll-Gaming-Monitor ist.




Ja, wir erhalten die üblichen müllähnlichen RGB-LEDs im Asus-Gaming-Stil auf der Rückseite, das unter den Ständer projizierte Licht, viele interessante Muster und Designelemente sowie ein typisches Asus ROG-Farbschema.




Es ist kein minimalistisches oder diskretes Design; Eigentlich ist es klar, dass dieses Ding für "Gamer" gedacht ist, ich fühle mich sehr unwohl.




Der moderne "Spielerbildschirm" markiert jedoch nicht jedes Kästchen in der Checkliste. Es ist nicht gekrümmt, was ich persönlich für 16: 9-Monitore und insbesondere für Monitore dieser Größe bevorzuge. Ich glaube nicht, dass ein gebogenes Panel der Erfahrung etwas 27 Zoll hinzufügt, was positiv ist. Außerdem sind die Einfassungen mit 17 bis 22 mm recht groß, und der Bildschirm ist insgesamt ein bisschen klobig. So fett wie einige gekrümmte Monitore, ohne gekrümmt zu sein, spielt das keine Rolle.




Außerdem ist es der erste Monitor, den ich bisher überprüft habe und der eine aktive Kühlung erfordert. Eine Entlüftung direkt vor den Bildschirmeinlässen an der Rückseite pumpt heiße Luft aus einem sich langsam drehenden, aber hörbaren Lüfter ab. Der Lüfter wird im Wesentlichen benötigt, um das neue G-Sync HDR-Modul, ein teures, relativ leistungsfähiges FPGA, zu kühlen.




Das Modul gibt im Vergleich zum alten G-Sync-Modul etwas mehr Wärme ab, sodass ein Lüfter erforderlich ist.

In einem ruhigen Raum ist der Ventilator sehr eingeschaltet; Es ist definitiv nicht laut, aber das Summen ist über den Lüftern meines Computers zu hören, so dass leise PC-Enthusiasten es hassen werden, zumal nicht jeder existierende Monitor eine aktive Kühlung benötigt. Der Lüfter stoppt schließlich, nachdem er längere Zeit im Leerlauf und ausgeschaltet war. Sie würden jedoch denken, dass der Vorgang möglicherweise etwas schneller ist, insbesondere da der Monitor im Leerlauf 27 Watt verbraucht. Tiefschlaf.




Im weiteren Verlauf erhalten wir die üblichen Eingänge für einen G-Sync-Monitor: DisplayPort 1.4 und HDMI 2.0 sowie einen USB 3.0-Hub mit zwei Anschlüssen und eine 3,5-mm-Audiobuchse. Nur DisplayPort unterstützt die volle Bildwiederholfrequenz, HDMI ist auf 60 Hz begrenzt und unterstützt G-Sync nicht.

Der Ständer ist robust und unterstützt eine Vielzahl von Bewegungen, einschließlich Neigung, Höhenverstellung, Schwenken und Schwenken, sodass Sie den Monitor bei Bedarf vertikal verwenden können. Nur die Beine sind komplett aus Metall gefertigt, der Rest des Monitors, einschließlich des Standpfostens, besteht aus Kunststoff, was insbesondere für ein Produkt im Wert von 2.000 US-Dollar nicht besonders beeindruckend ist. Die Verarbeitungsqualität ist nicht schlecht - keine visuellen Mängel oder falsch ausgerichteten Elemente -, aber ein hochwertigeres Finish wäre zu einem solchen Preis wünschenswert.

Die Anzeige auf dem Bildschirm verwendet eine Richtungskreuzung, die erforderlich ist, wenn Sie wie Asus viele Funktionen einpacken. Sie werden im OSD, Asus 'üblichem Trick-Fadenkreuz, niedrigen Blaulichtmodi und verschiedenen Spielmodi nichts Ungewöhnliches finden.

Es gibt auch einige HDR-spezifische Funktionen, auf die ich später noch eingehen werde, z. B. die Hintergrundbeleuchtungsmodi. Da jedoch ULMB oder Bewegungsunschärfe mit extrem geringer Bewegung fehlen, ist diese Funktion normalerweise bei G-Sync-Monitoren mit hoher Beleuchtung zu finden, um die Klarheit durch Blinken der Hintergrundbeleuchtung zu verbessern. Ich vermute, dass ULMB nicht mit dem neuen G-Sync-Modul kompatibel ist, und ich bezweifle, dass viele Leute es für G-Sync mit HDR verwenden würden, es ist also kein großer Verlust.