Einen Monat nachdem Nvidia seine GeForce RTX 20-Serie vorgestellt hat, können wir Ihnen endlich unsere Leistungsbeurteilung vorstellen. Wie Sie alle wissen, haben wir in der GeForce RTX 2080 Ti eine neue Flaggschiff-Grafikkarte ab 1.000 US-Dollar für gängige Karten und ,200 Wir sprechen hier über die Titan X-Münze für die Founders Edition-Version.

Übrigens die Vanille RTX 2080 0 gemeinsame Modelle und 0 Für Gründer Edition. Später im nächsten Monat erhalten wir den RTX 2070 für 500 USD oder 600 USD für die FE-Karte. Dies bedeutet, dass die Spieler zwischen 100 und 300 US-Dollar nach einem gleichwertigen Modell der vorherigen Generation suchen. Darüber hinaus bieten Founders Edition-Modelle mehr Preisboni von 100 bis 200 US-Dollar und wissen, dass dies zeitweise die einzigen Modelle sein werden, die auf Lager sind.

Allerdings Grafikkartenpreise bis zu regulären Niveaus. Nach einem Jahr überhöhter Preise aufgrund der indirekten Nachfrage im Bergbau erreichte die derzeit zwei Jahre alte GTX 1080, die für weniger als 500 US-Dollar UVP verkauft wird, Anfang 2018 zu einem Zeitpunkt etwa 1.000 US-Dollar. . Gegen Ende der Überprüfung werden wir die Preise und Verfügbarkeit der RTX 20-Serie detaillierter behandeln. Lassen wir die Funktionen vorerst beiseite und fahren dann mit den Tests fort.

Es basiert auf der Turing-Architektur von Nvidia, und wie der genannte RTX hervorhebt, ist Ray Tracing derzeit der letzte Schrei. Grundsätzlich haben wir hier eine Art Hybrid-Rendering, das Raytracing mit traditioneller Rasterung kombiniert, sodass wir neben neuen Tensorkernen auch "RT-Kerne" erhalten.




Laut Nvidia kann das schnellste GeForce RTX-Modell 10 Milliarden Strahlen pro Sekunde abgeben. Dies ist eine 25-fache Verbesserung der Raytracing-Leistung im Vergleich zum nicht beschleunigten Pascal. Aber die heutigen Spiele Nein Verwenden Sie Raytracing, da es auf vorhandener Hardware extrem langsam ist. Daher ist es schwierig, genau zu sagen, welche Vorteile die Erstellung eines Hybrids bietet. Letztendlich wird dies davon abhängen, wie zukünftige Spiele die Technologie anwenden, und wir werden gegen Ende der Überprüfung mehr darauf eingehen.




Das Flaggschiff RTX 2080 Ti enthält 4352 CUDA-Kerne, 21% mehr als 1080 Ti. Dies erklärt, warum die Größe des GPU-Chips zusammen mit den Tensor- und RT-Kernen um satte 60% zugenommen hat, was teilweise der Grund dafür ist, dass dieser Teil so teuer ist. Obwohl diese neuen GPUs nach dem 12-nm-Verfahren "FinFetNvidia" von TSMC hergestellt werden, sind sie im Grunde nur 16 nm mit einem größeren Absehenrand. Sie sind die gleichen wie bei TSMC, das Taktraten in Bezug auf die Leistung beschreibt.




Der 4352-Kern wird jedoch mit einer Grundfrequenz von 1350 MHz getaktet, vergleichbar mit 1080 Ti mit einem Boost-Takt von nur 1545 MHz. Ich sollte beachten, dass das FE-Modell auf einen Boost von 1635 MHz übertaktet wurde. Bei Verwendung von 11 GB GDDR6-Speicher mit 14 Gbit / s auf einem 352 Bit breiten Speicherbus beträgt die Speicherbandbreite der Karte 616,0 GB / s.




Die GeForce RTX 2080 verfügt über 2944 CUDA-Kerne, einen 1515-MHz-Basistakt und einen 1710-MHz-1800-MHz-Boost-Takt für das FE-Modell. Es verwendet denselben 8 GB GDDR6-Speicher mit 14 Gbit / s, jedoch auf einem dünneren 256 Bit breiten Bus mit einer Bandbreite von 448,0 GB / s.

Wie bereits erwähnt, packt 2080 Ti 10 Giga-Strahlen pro Sekunde, was für die Standard-2080 auf 20 Giga-Strahlen pro Sekunde um 20% reduziert wird. Der RTX 2070, der später im nächsten Monat eintreffen wird, bietet 6 Giga-Strahlen pro Sekunde, was einer Reduzierung von 40% gegenüber dem Flaggschiff entspricht. Zu diesem Zeitpunkt haben wir keine Ahnung, was dies bedeutet. Werden 6 Giga-Strahlen pro Sekunde nützlich sein? Nur die Zeit kann es verraten.




Zum Testen verwenden wir einen Core i7-8700K mit 5 GHz und 32 GB Vengeance DDR4-3400-Speicher. Für AMD-GPUs habe ich den Treiber Radeon Adrenalin Edition 18.9.1 und den Treiber Nvidia GeForce 399.24 verwendet, während die neuen GPUs der GeForce GTX 20-Serie die Treiberversion 411.51 verwenden. Wir haben noch ein Dutzend Spiele und insgesamt ein paar Tests. Schauen wir uns die Ergebnisse an.

Experimente

Anmerkung des Herausgebers: Schauen Sie sich auch unser Tracking am 2. Tag an Mega 35 Spiel Vergleich Feature.




Ausgehend von den Battlefield 1 1440p-Ergebnissen sehen wir, dass der RTX 2080 eine ähnliche Leistung wie der GTX 1080 Ti bieten kann. Zunächst befürchtete ich, dass der 2080 langsamer als 1080 Ti sein und zwischen 1080 und 1080 Ti liegen würde. Zum Glück ist es besser als das und hier sehen wir, dass es 27% mehr Leistung bietet, wenn man die durchschnittliche Bildrate vergleicht und 23% mehr für das Ergebnis der Bilddauer.

Der 2080 Ti ist ein absolutes Biest, da er sowohl 2080 als auch 1080 Ti um über 25% schlägt. Ziemlich erstaunliches Zeug, aber gehen wir weiter zu 4K. Hier konnte die GTX 2080 wie die 1080 Ti eine spielbare Leistung bieten, indem sie im Vergleich zur AMD Radeon RX Vega 64 Liquid durchschnittlich 24% mehr Frames renderte.

Unter Verwendung der Ultra-Qualitätseinstellungen war es jedoch der 2080 Ti, der uns in Battlefield 1 mit durchschnittlich 100 fps in 4K erneut explodierte. Die Bildzeitleistung des 2080 Ti war höher als die durchschnittliche Bildrate von 1080 Ti.

Nach dem Wechsel zu Far Cry 5 spiegelt die RTX 2080 die Leistung der GTX 1080 Ti mit durchschnittlich 112 fps wider und ist damit 27% schneller als die GTX 1080.

Der 2080 Ti hat die durchschnittliche Bildrate auf 132 fps erhöht, aber hier stoßen wir auf einen Systemengpass, da die Leistung der Bilddauer der des 1080 Ti ähnlich ist.

Wer hätte gedacht, dass ein 5GHz 8700K mit Ultra-Qualitätseinstellungen bei 1440p die Dinge aufhalten würde.

Durch die Umstellung auf 4K wird der Systemengpass verringert. Jetzt ist der 2080 Ti 28% schneller als der durchschnittliche 1080 Ti und das Ergebnis ist eine um 25% kürzere Bildzeit. Der 2080 ist 30% schneller als die GTX 1080. Während der 2080 durchschnittlich 61 fps erreicht, werden Sie darunter Einbrüche sehen, natürlich ist er immer noch sehr gut spielbar, aber für ein seidig weiches Erlebnis ist der 2080 Ti wirklich atemberaubend.

Als nächstes kommt ARMA 3, ein Titel, der immer sehr gefragt ist. Jetzt bei 1440p sind wir absolut nicht GPU-abhängig, es ist ziemlich klar, dass es eine Art Systemengpass oder sogar eine spielbezogene Einschränkung gibt. Daher müssen wir auf 4K umsteigen, um zu sehen, was die neuen RTX-GPUs zu bieten haben.

Das ist richtig, also sehen wir bei 4K einen Leistungsabfall für den 2080 Ti im Vergleich zu 1440p-Zahlen. Dies bedeutet, dass es jetzt ~ 11% schneller als 1080 Ti ist. Der 2080 ist übrigens 27% schneller als die GTX 1080, und das ist eine ziemlich ernsthafte Marge.

Wir haben einige Grand Theft Auto V-Ergebnisse, wenn wir gemeinsam vorankommen, und ich weiß wieder, dass dies ein sehr alter Titel ist, aber er ist immer noch sehr beliebt und Sie verlieren den Verstand, wenn Sie ihn nicht einbeziehen. Hier sind die Konsequenzen für die Wahrung des Friedens. Bitte beachten Sie auch, dass das Spiel maximiert wurde, einschließlich erweiterter Grafikeinstellungen.

Obwohl wir bei 1440p einen ziemlich schweren Systemengpass gesehen haben, sind diese Ergebnisse etwas nutzlos, aber sie berichten, dass die RTX-Serie keine bemerkenswerte Leistung bietet, wenn Sie ein großer GTAV-Fan sind und nur mit 1440p spielen. erhöhen, ansteigen.

Wieder einmal die 4K-Auflösung, mit der RTXs von GTXs unterschieden werden können. Hier war der 2080 Ti 37% schneller als der 1080 Ti, und das ist ein ernsthafter Gewinn. Wir sehen auch, dass der 2080 ungefähr dem 1080 Ti entspricht und weit vor dem Vanilla 1080 liegt, tatsächlich fast 50% schneller. Hier ist also ein erstaunliches Ergebnis.