Wir suchten Der beliebteste Monitor von Amazon und was wir entdeckten, war das Acer SB220Q 1080p 75Hz IPS-Display. Dieser Monitor ist sowohl der Bestseller als auch der gefragteste für Monitore. Daher möchten sie, dass dieser Monitor nicht nur von Kunden gekauft wird, sondern auch eine bedeutende Anzahl ist.

Ein weiterer wichtiger Indikator, der unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist Benutzerkommentare. Es gibt mehr als 4.000, was einem Durchschnitt von 4,6 Sternen entspricht. Wir müssen also in unserem Test sehen, wie es abschneidet.

Einer der Gründe, warum der SB220Q so beliebt ist, ist dieser Preis. 90 Dollar für einen Monitor sind sehr billig und schwer zu finden. Sobald Sie anfangen, 70 oder sogar 80 Dollar zu erreichen, beschränken Sie sich auf 1080p-Unteroptionen und viel alten Müll. Wenn Sie also einen PC gebaut haben und kein Budget mehr haben, scheint es etwas zu sein, das viele Leute getan haben, eines der billigsten 1080p-Displays bei Amazon zu kaufen.

Auf dem Papier machen Spezifikationen dies zu einem attraktiven Kauf für unter 100 US-Dollar. Wir sehen ein 22-Zoll-1080p-IPS-Panel mit einer Bildwiederholfrequenz von 75 Hz. Wenn Sie jetzt folgen unsere Monitor Bewertungenist nicht im gleichen Bereich wie die üblichen 1080p und 1440p 144Hz, die wir betrachten. Wir sind jedoch der Meinung, dass Acer für den angebotenen Preis immer noch beeindruckend ist.







Das ist ein IPS-Panel, nicht TNund TNs sind im Allgemeinen die günstigste Monitorkategorie. Darüber hinaus steigt die Basisaktualisierungsrate leicht von 60 Hz auf 75 Hz. Hier sind ein paar kleine Extras, die beim Auspacken eines Einstiegsmonitors sehr hilfreich sein können.

22 Zoll oder genauer 21,5 Zoll sind jedoch für einen Monitor klein. Sogar 24- oder 25-Zoll-Bildschirme scheinen eine signifikante Verbesserung der Panelgröße zu sein. Etwas mit 24,5 Zoll wird fast 30% größer, daher ist es einer der wichtigsten Kompromisse, den Preis zu senken. Nur für den Fall, dass wir uns umgesehen haben und Sie den 24-Zoll-IPS-Bildschirm für weniger als 100 US-Dollar nicht finden können.







Jedoch, Acer SB220Q Enthält Unterstützung für adaptive Synchronisierung, verfügt jedoch nur über einen einzigen HDMI-Anschluss (neben VGA). Dies bedeutet, dass die adaptive Synchronisation nur auf AMD-GPUs verwendet werden kann, da die Produkte der aktuellen Generation von Nvidia die adaptive Synchronisation über HDMI nicht unterstützen. Die adaptive Synchronisierungsimplementierung ist ebenfalls nicht besonders gut: Mit nur maximal 75 Hz Aktualisierung und minimal 48 Hz gibt es keine Kompensation mit niedriger Bildrate. Dies bedeutet, dass die adaptive Synchronisierung deaktiviert ist, wenn Ihre Bildrate unter 48 FPS fällt, und je nach Ihren Vsync-Einstellungen Risse oder Stottern auftreten.

Das Ein- und Aussteigen aus dem adaptiven Synchronisierungsfenster ist keine großartige Erfahrung, kann aber ziemlich irritierend sein. Daher ist eine konsistente spielbare Grafikkarte mit 1080p und 60 fps von entscheidender Bedeutung. Nicht jeder, der einen 90-Dollar-Monitor kauft, fällt in diese Kategorie. RX 560Zum Beispiel können Sie kämpfen. Auf der anderen Seite treten solche Probleme mit der adaptiven Synchronisierung in fast allen 100-Hz-Subdisplays auf, sodass dies für den SB220Q kein eindeutiges Problem ist.




Oh, und der SB220Q ist der erste Monitor, den wir seit langer Zeit getestet haben, und es ist nur ein VGA-Kabel in der Box. HDMI-Kabel separat erhältlich. In Anbetracht der Grafikkarten, die vor einem Jahrzehnt auf VGA eingestellt wurden, ist das Ziel dieser Kabelauswahl diejenigen mit alten Laptops oder PCs?

In Bezug auf die Verarbeitungsqualität ist der Acer SB220Q erwartungsgemäß einfach. Der Ständer ist fast vollständig aus Kunststoff, überraschend robust und insgesamt ist der Bildschirm sehr dünn, aber es ist ein billiges Design und eine billige Konstruktion. Unübertroffener Kunststoff, durchschnittliche Rahmengröße und sehr eingeschränkte Einstellbarkeit. Der Ständer unterstützt nur die Neigungsverstellung und ist auf Ihrem Schreibtisch so niedrig, dass die Höhe aufgrund der geringen Bildschirmgröße nicht eingestellt werden kann. Die meisten Menschen sollten dies für eine ergonomische Betrachtung um gut 10 bis 20 Zentimeter anheben, und Sie können dies nicht mit einem VESA-Arm tun, da es keine Halterung gibt. Wir erwarten nicht, dass Budget-Monitore einen höhenverstellbaren Ständer haben, aber eine VESA-Halterung ist ein bisschen stechend und dies schränkt die Benutzerfreundlichkeit des Monitors wirklich ein.




Es gibt keinen Richtungswechsel, um den Screenshot zu steuern, aber wir werden es mit den Gesichtstasten tun. Positiv zu vermerken ist, dass das Acer OSD nicht übersehen wurde. Es gibt viele Einstellungen für die meisten anderen Budget-Monitore, sodass wir immer noch Dinge wie Blaulichtfilter und Gimmicks erhalten. Es hat auch einige Overdrive-Einstellungen, im Gegensatz zu einigen anderen Budget-Monitoren, es hat die Funktion völlig vernachlässigt.

Bildleistung

Reaktionszeiten / Overdrive-Modi

Apropos Overdrive-Modus ... Schauen wir uns die Reaktionszeitleistung an. Es stehen drei Modi zur Verfügung: Normal Standard, Aus und Extrem. Wir stehen vor einem grauen bis grauen Durchschnitt von 16,24 ms, der typisch für 1080p-IPS-Panels der Einstiegsklasse ist und sehr langsam und ohne Overdrive ausgeschaltet ist. In diesem Modus ist Ghosting wichtig. Es gibt lange Spuren von Abstrichen nach sich bewegenden Objekten. Nur 27% der Frequenzweichen erfüllen fast das 13,33 ms lange Aktualisierungsfenster, daher ist dieser Mod nicht schnell genug und bei 60 Hz nicht gut.

Umgekehrt sind es normale Dinge, wir haben jetzt einen Grau-Grau-Durchschnitt von 6,40 ms, was für einen IPS-Monitor gut ist, und es ermöglicht dem SB220Q, eine 100% ige Kompatibilität der Bildwiederholfrequenz zu erreichen. Dies ging jedoch zu Lasten der Transzendenz und einer ziemlich erheblichen Überschwingung. Die durchschnittliche Fehlerrate von 14,6% ist hoch, und etwa die Hälfte aller Übergänge weist Reverse Ghosting auf. Mehrfachdurchläufe liegen über 25% und dies macht sich bemerkbar.

Extremer Modus ist schlimmer. Es dauert grau bis grau bis zu 3,77 ms, aber das Überschwingen wird überwältigend und führt zu großen hellen Lichthöfen um sich bewegende Objekte. Dieser Modus kann nicht verwendet werden.

Leider ist keiner von ihnen besonders gut, wenn man sich diese drei Moden ansieht. Eigentlich würden wir Off und Normal als "schlechte" Overdrive-Modi bezeichnen, und Extreme ist schrecklich. Wir stecken also in einer Sackgasse: Sind 16-ms-Übergänge ohne Überschwingen besser oder 6-ms-Übergänge mit deutlichem Überschwingen besser? Beides ist nicht ideal, aber Acer bietet uns das hier an.

Bilder mit der Kamera pflegen UFO-Test von Fuzzy Bustersimuliert, wie das menschliche Auge die Bewegung auf diesem Bildschirm sieht, Sie können sie in Aktion sehen und Sie können sehen, wie wunderbar weder Off noch Normal Angebote sind. Es ist sehr langsam mit vielen Geisterbildern und Verschmierungen, mit Pfaden im hinteren Teil des geschlossenen, sich bewegenden UFO. Bei Normal werden diese Geisterpfade jedoch durch umgekehrte Geisterbilder ersetzt. Dies ist eine helle Spur, die in einigen Fällen stärker ausgeprägt ist als die Unschärfespur.

Wir bevorzugen den normalen Modus etwas mit Ghosting im umgekehrten Modus, wir denken, dass die Bewegungsschärfe etwas besser ist, aber wir wählen zwischen zwei schlechten Optionen.

Der Monitor ist bei 60 Hz nicht besser - die Leistung bei 60 Hz ist bei noch höheren Überschwingerpegeln schlechter als bei 75 Hz. Dies ist ein Budgetmonitor, daher können wir wohl nicht mehr erwarten, aber das Bewegungsmanagement ist definitiv keine der Stärken dieses Monitors.

Wie ist der SB220Q im Vergleich zu anderen von uns getesteten 1080p-Monitoren? Im Durchschnitt von 6 bis 40 von Grau zu Grau im normalen Overdrive-Modus sind für einen IPS-Monitor nicht schlecht. Zum Beispiel erzielen wir eine gute Leistung bei Dunkelheit, indem wir andere kostengünstige VA-Optionen wie den Pixio PCX243 schlagen. Die Kompatibilität der Reaktionszeit in diesem Modus ist ebenfalls gut, wie Sie es bei einer Bildwiederholfrequenz von 75 Hz erwarten würden.

Bei den Fehlerraten fällt beim SB220Q jedoch alles auseinander. Ein durchschnittlicher Fehler von 14,6% ist der höchste, den wir unter 1080p-Monitoren getestet haben, und die meisten von ihnen liegen mit den besten Übergeschwindigkeitsmodi eher im Bereich von 0% bis 4%. Bei der Betrachtung von Reverse Ghosting wird dies noch schlimmer: 46% der Übergänge, bei denen das Problem auftritt, sind weitaus größer als bei den meisten 1080p-Monitoren, bis zu dem Punkt, an dem Reverse Ghosting stärker ausgeprägt ist als bei anderen Monitoren auf dieser Liste.

Lassen Sie uns hier einige der Optionen untersuchen. Viotek GN24C Das in der Budgetkategorie häufig empfohlene ist ein VA-Panel mit 1080p 144Hz und einem 5-ms-Grau-zu-Grau-Durchschnitt mit 5% umgekehrter Schattierung und ähnlicher Dunkelpegelleistung. Dies ist ein viel besseres Bewegungsmanagement als das, was Sie mit dem Acer SB220Q erhalten.

Neu ist der Pixio PXC243, der fast keine umgekehrte Schattierung aufweist, jedoch unter einem langsameren Grau-Grau-Durchschnitt von etwa 7,5 ms leidet. Mit anderen Worten, es ist ungefähr 1 ms langsamer als das SB220Q, eliminiert jedoch alle VA-getäfelten Rückschattenspuren vollständig. Es hat ein viel besseres Bewegungshandling und natürlich können wir hier andere Optionen von AOC, LG und anderen sehen.

Die meisten dieser anderen Monitore kosten etwa 150 US-Dollar mehr, daher ist es sinnvoll, dass sie eine bessere Leistung erbringen. Wir sind uns jedoch nicht sicher, ob der SB220Q mit dieser Art von Leistung ein echter Knaller für das Geld ist.

Die 60-Hz-Leistung ist in Bezug auf die Reaktionszeiten gut, weist jedoch starke nachteilige Geisterbilder auf.

Die Eingangslatenz ist in der Regel spezifisch für einen Budgetmonitor. Wir sehen eine Verarbeitungslatenz von etwa 3,5 ms, eine langsame Aktualisierungsrate und bescheidene Antwortzeiten, sodass dies keine geringe Latenz bietet. Der Kauf eines 144-Hz-Panels trägt wesentlich zur Verringerung der Eingangsverzögerung bei, ist jedoch immer noch teurer.

Es ist zwar nicht viel niedriger als die von uns getesteten 24-Zoll-Monitore, aber der Stromverbrauch ist mit etwa 16 W niedrig. Wenn es jedoch um die Wärmeabgabe geht, ist der SB220Q in diesem Bereich Gold wert.

Zu diesem Zeitpunkt haben wir festgestellt, dass das Acer SB220Q nicht sehr gut als Gaming-Monitor, als allgemeiner Office-Monitor oder einfach nur zum Surfen im Internet geeignet ist. Wo die Farbleistung viel wichtiger ist, also ...

Farbleistung

Die sofort einsatzbereite Kalibrierung ist gut. Dies sind gute Nachrichten für Käufer nach einem großartigen Farberlebnis. Unser Gerät hatte fast perfekte Weißwerte und dies übertraf meine Erwartungen an einen billigen und schmutzigen Monitor, während es mit einem kleinen Gelbstich leicht über den Rest der Graustufen abfiel. Ein Delta von 2,45 Graustufen ist nicht genau, aber in dieser Preiskategorie sehr gut.

Standardfarbleistung

Die Sättigungsleistung ähnelt einem DeltaE-Durchschnitt von 2,48, der meist auf Rot und Grün mit einigen Macken beschränkt ist. Das hier verwendete Panel kann keine 100% sRGB-Abdeckung erreichen, wir sind 93% mehr, daher gibt es ein wenig Clipping mit Grüns, aber die Gesamtleistung ist solide, obwohl wir beim ColorChecker einen Durchschnitt von 3,39 DeltaE erzielt haben.

Kalibrierte Farbleistung

Da der Weißpunkt bereits in Ordnung ist, kann mit den OSD-Steuerelementen nicht viel getan werden, um Verbesserungen vorzunehmen. Der nächste Schritt ist daher eine vollständige Kalibrierung. Wie immer löst dies viele unserer Probleme mit der Werksleistung des Displays und bringt uns auf breiter Front unter den Durchschnitt von 1,0 deltaE. Es ist nicht perfekt, auch hier haben wir Beschneidungsprobleme mit Grün und Blau. Daher empfehlen wir diesen Bildschirm nicht für farbkritische Arbeiten, aber für einen Bildschirm unter 100 US-Dollar kann dies eine hervorragende Farbleistung bieten.

Die Helligkeit des SB220Q ist mit 240 Nits nach der Kalibrierung mittelmäßig, jedoch nicht weit von den meisten Budgetmonitoren entfernt. Dies ist für die meisten Anwendungsfälle immer noch hell genug, aber wenn Sie eine wirklich helle Betrachtungsumgebung wie einen sonnigen Raum haben, reicht dies möglicherweise nicht aus.

Das Kontrastverhältnis ist mittelmäßig. Es ist nicht überraschend, da es sich um ein billiges IPS-Panel handelt, aber 882: 1 platziert es in den unteren Sprossen unserer Tische, und normalerweise ist dies für ein IPS niedrig. Wenn Sie bessere Schwarzwerte und ein besseres Kontrastverhältnis wünschen, müssen Sie sich für eine VA-Anzeige entscheiden. Es ist auch erwähnenswert, dass dies ein natives 6-Bit-Panel ist, das 8-Bit-FRC erreicht, sodass Farbstreifen mit Verläufen etwas auffälliger sind als bei einer echten 6-Bit-Anzeige.

Die Betrachtungswinkel sind ausgezeichnet und die Beschichtung verarbeitet Reflexionen gut. Obwohl sie nicht die schärfsten Schwarztöne aufweist, ist das Seherlebnis für Farben, die wir finden, hier ziemlich gut. Wenn Sie im Büro arbeiten, können Sie einige YouTube-Videos usw. herunterladen. Wenn Sie zuschauen, ist es schwer, sich über das zu beschweren, was der SB220Q zu bieten hat.

Die Gleichmäßigkeit ist auch gut. Es ist nicht das Beste, was wir je gesehen haben, aber der zentrale Bereich ist ziemlich unter Kontrolle. Oben links und unten rechts in meiner Verkaufseinheit war ein gewisser Abfall zu sehen, und in dunklen Betrachtungsumgebungen war eine geringe Menge an IPS-Blendung zu erkennen, aber nichts allzu Schreckliches.

Wickeln

Bis jetzt, Acer SB220Q Es funktioniert als Monitor für unter 100 US-Dollar. Wir haben eine Menge Monitore in dieser Preiskategorie überprüft, obwohl sie so beliebt sind, aber hier sind einige abschließende Gedanken und Vergleiche, die wir von einem Einstiegsprodukt erwarten können.

Um einen solchen Preis zu erreichen, mussten offensichtlich zu viele Zugeständnisse gemacht werden. Abgesehen von der Panel-Leistung umgehen die geringe Größe von 21,5 Zoll und das Fehlen einer VESA-Montage das langwierige Design sowie den sofortigen Austausch. Dies sind jedoch gemeinsame Bereiche, in denen wir eine Kostensenkung erwarten, und um ehrlich zu sein, ist dies in vielen Anwendungsfällen kein großes Problem.

In Bezug auf die tatsächliche Panel-Leistung ist der Acer SB220Q unserer Meinung nach perfekt für grundlegende Bildbearbeitungs-, Büro-, Produktivitäts-, Videowiedergabe- und solche Aufgaben geeignet. Wir erhalten eine gute Werkskalibrierung mit einem sehr soliden Weißpunkt. Es hat keinen ausgeprägten Farbton und eignet sich perfekt für die Bearbeitung von Dokumenten und das Surfen im Internet, die von großen weißen Bereichen dominiert werden. Kombinieren Sie dies mit großartigen Betrachtungswinkeln und akzeptabler Gleichmäßigkeit, und ja, für einen 90-Dollar-Monitor waren wir von den Farben beeindruckt.

Wie erwartet ist der SB220Q nicht gut für Spiele. Wenn Sie die Bildwiederholfrequenz von 75 Hz und die adaptive Synchronisierung zum günstigen Preis getäuscht haben, ist leider keiner der Overdrive-Modi gut, sodass wir entweder schlechte Verschmierungspegel oder inverse umgekehrte Schattierungspegel haben. Dies ist ein äußerst erschwingliches Low-End-IPS-Panel mit langsamen Reaktionszeiten. Und zu seiner Ehre unterscheidet es sich wahrscheinlich nicht von anderen 60- bis 75-Hz-IPS-Monitoren zum gleichen Preis.

Angesichts der heutigen niedrigen Preise für 144-Hz-1080p-Monitore glauben wir nicht, dass der SB220Q als Gaming-Display zu viel für das Geld bietet. Viotek GN24C, PXC243 ve AOC C24G1 Zwischen 140 und 160 US-Dollar. Dies ist ~ 60% teurer als der SB220Q, aber was Sie erhalten, ist mindestens doppelt so schnell und doppelt so gut in der Bewegungsverarbeitung.

Aber natürlich sind 90 US-Dollar gegenüber 150 US-Dollar für viele Käufer im Vergleich zu Apfelorange. Wir können keine besseren Optionen als den SB220Q um 90 US-Dollar sehen.

Wir glauben, dass diese Situation mit Low-End-Grafikkarten vergleichbar ist. Der Wert ist bei den absolut günstigsten GPUs nicht genau vorhanden, und Sie sollten besser eine Stufe aufsteigen, in der Sie signifikante Verbesserungen erzielen. Diese 144-Hz-Monitore sind im Moment so großartig, dass unsere Empfehlung für Gaming-Monitore der Einstiegsklasse erhalten bleibt. Sie können jedoch nach einfacherem Surfen im Internet, Büroproduktivität, YouTube, Ansehen von Filmen fragen, vielleicht als zweiter Monitor ist es für 90 US-Dollar wirklich nicht schlecht.

Einkaufsverknüpfungen: